11.12.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Studium: Was kostet ein Konto?

Studierende in er Bibliothek vor einem Laptop. © SolisImages, Fotolia

Konten für Studierende bieten meist günstigere Konditionen als herkömmliche Girokonten. Diese Konten gibt es – je nach Bank – bis zur Vollendung des 24. bis 30. Lebensjahres. Großteils ist eine Kreditkarte inkludiert, wahlweise mit oder ohne Versicherung. Im Angebot sind hauptsächlich VISA und MasterCard.

Kostenlos, aber …

Die Kosten und der Leistungsumfang sind unterschiedlich. Generell ist die Kontoführung kostenlos, oft auch die Kreditkarte. Der Versicherungsschutz gilt aber manchmal nur für eine gewisse Zeit. Bei der Steiermärkischen Sparkasse sind die ersten zwei Jahre kostenlos, danach kostet die Karte drei Euro pro Quartal. Bei der Raiffeisen-Landesbank und der Bank Austria ist das erste Jahr kostenlos, danach gibt es 50 Prozent Ermäßigung auf ein herkömmliches Konto.

Überziehen ist teuer

Bis zu 9,5 Prozent Zinsen kostet das Überziehen des Kontos. Bei Angeboten mit Kreditkarte ohne Versicherungsschutz (Easybank, Steiermärkische Sparkasse) gibt es keine Zusatzkosten. Mit Versicherungsschutz können 24 bis 74 Euro (Bank Austria, Sparda-Bank) anfallen. Auch ist der Leistungsumfang des Versicherungsschutzes ganz unterschiedlich.

Individuelle Entscheidung

Die Auswahl des passenden Kontos sollte auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sein. AK-Marktforscher Josef Kaufmann: "Das eigene Zahlungsverhalten ist für die Auswahl des jeweiligen Kontomodells entscheidend." Einen guten Kostenvergleich bietet der AK-Bankenrechner.

Crowdfinance: Wie hoch ist das Risiko?

Eine Studie im Auftrag der AK setzt sich mit „Schwarmfinanzierung“ auseinander. Was Anlegerinnen und Anleger zu beachten haben.

AK-Warenkorb: Preissteigerung bei Markenprodukten

Für den AK-Warenkorb wurden heuer erneut 19 Produktgruppen des täglichen Bedarfs einer Preisanalyse bei acht Supermärkten und Diskontern unterzogen.

Winterurlaub: Auf die Stornogebühren achten

Im Winter liegen die Direktbuchungen bei den Hotels hoch im Kurs. Wird man dann plötzlich krank, kann es teuer werden.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK