31.3.2017

Kopfschutz: Kinderfahrradhelme im Preisvergleich

Bild teilen

Nicht nur die riesengroße Preisspanne sticht bei dieser Erhebung hervor, sondern auch die enorme Marken- und Modellvielfalt ist bemerkenswert, so Preisdetektivin Christine Steyer. So werden 57 verschiedene Modelle angeboten, wobei aber rund 75 Prozent "einmalig" sind und keinen Preisvergleich zulassen. Die Preise der Modelle variieren von 9,99 Euro für den "Avigo" bis zu 70 Euro für den "Nutcase little nutty".

Zu den häufig angebotenen Modellen gehört "Abus Smiley", welcher in sechs Geschäften zum Preis von 29,90 bis 34,99 Euro erhältlich ist. Hier herrscht eine Preisdifferenz von 17 Prozent.

Helmausstattung

Alle gesichteten Modelle tragen das Prüfzeichen EN 1078. Aber die Helmmodelle variieren insbesondere bei den Lüftungsschlitzen, Design, Gewicht und  Innenpolsterung.  Einige Helme sind zusätzlich mit einem integrierten Blinklicht ausgestattet. Die meisten sind größenverstellbar.  

Die Preise für die Kinderfahrradhelme wurden von der AK-Marktforschung in Graz, Graz Umgebung und in den Bezirken Leoben, Liezen, Leibnitz und Deutschlandsberg in neun Sportgeschäften, neun Fahrradgeschäften und einem Spielwarengeschäft erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachhilfeinstitute: Preisvergleiche lohnen sich

Die Kosten für eine Einzelstunde machen bei den Nachhilfeinstituten bis zu 57 Euro für 60 Minuten aus. Gruppentarife kommen auf maximal 20 Euro.

Der VKI hat 20 Paar Kinderschuhe untersucht. © Fotolia.com/rastlily, AK Stmk

Kinderschuhe: Nur ein "Sehr gut" im Zeugnis

Der aktuelle VKI-Test zeigt: Auch ein hoher Preis ist keine Garantie dafür, dass ein Schuh dem Kinderfuß tatsächlich guttut.

Kinder springen ins Wasser. © a2I, Fotolia

Badevergnügen in Graz teuer

Bei 42 Freibädern und 18 Badeseen in der Steiermark haben die AK-Preisdetektive die Ganztages-, Halbtages- und Familienkarte erhoben.