Kreditkartenabrechnungen sollten stets genau kontrolliert werden. © sorrapongs - stock.adobe.com, AK Stmk
Kreditkartenabrechnungen sollten stets genau kontrolliert werden. © sorrapongs - stock.adobe.com, AK Stmk
25.10.2021

Dubiose Abbuchungen: Sofort Einspruch einlegen

Für so manchen Reisenden kommt jetzt nach dem Sommerurlaub eine böse Überraschung: Auf der Kreditkartenabrechnung tauchen Abbuchungen auf, die man gar nie vorgenommen hat. "Hier besteht der Verdacht, dass Kreditkartendaten kopiert wurden", sagt AK-Experte Peter Jerovschek. Er empfiehlt, Kreditkartenabrechnungen immer genau zu kontrollieren. Bei verdächtigen Abbuchungen sollte sofort die Bank bzw. die Kreditkartenfirma kontaktiert und schriftlich Einspruch – am besten mit einer Sachverhaltsdarstellung – erhoben werden. Die AK bietet dafür auf ihrer Website einen Musterbrief an. Auch bei der Polizei sollte Anzeige erstattet werden.

Pflicht zur Rückbuchung

Bank bzw. Kreditkartenfirma sind verpflichtet, die nicht gewünschten Zahlungen rückzubuchen. "Außer ich bin grob fahrlässig mit meinen Daten umgegangen und habe beispielsweise meinen PIN auf die Karte geschrieben", meint Jerovschek. Gibt es trotz Einspruchs Probleme mit der Rückbuchung, rät Jerovschek, die AK zu kontaktieren.

Downloads

Links

Das könnte Sie auch interessieren

Online Bezahlen © Rangizzz, stock.adobe.com

Geklaute Kreditkartendaten: 1.000 Euro Schaden

Online-Shopping zählt für viele Menschen zum Alltag. Beim Bezahlen im Netz lauern aber Gefahren - Kriminelle versuchen, persönliche Daten zu sammeln.

Neben Smartphone-Apps sind cardTAN- Geräte eine weitere Möglichkeit, TANs fürs Online-Banking zu erhalten.   © Temel, AK Stmk

Mehr Sicherheit beim E-Banking

Seit Kurzem gelten neue Regeln fürs Online-Banking, die für Konsumenten einen Mehraufwand mit sich bringen, aber die Sicherheit  erhöhen.