AK Logo © Corporate Matters

Betriebsrat

Ihr Ansprechpartner im Betrieb

Unterstützung im Berufsalltag

Warum ist ein Betriebsrat wichtig? 

Wofür brauchen wir einen Betriebsrat? Was sind seine Rechte und Pflichten?  Für die Belegschaft ist der Betriebsrat der erste Ansprechpartner. Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse einbezogen. 

Ihr Kontakt in der AK: 05-7799-2448 oder arbeitnehmerschutz@akstmk.at

Rechte und Pflichten

Aufgaben des Betriebsrates

Der Betriebsrat ist zur Förderung der wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitlichen und kult­urellen Interessen der ArbeitnehmerInnen berufen.

Bildung des Betriebsrates

Be­triebs­ver­samm­lung

Eine Betriebs­rats­wahl wird durch eine Betriebs­ver­samm­lung ein­ge­lei­tet. Die Kundmachung hat schriftlich zu erfolgen.

Bildung des Betriebsrates

Kon­stituier­ung

Inn­er­halb von 6 Wochen nach Kund­ma­chung des Wahl­er­geb­nis­ses

Rechte und Pflichten

In­for­ma­ti­on & Be­rat­ung

Der Betriebsinhaber muss dem Betriebsrat über alle Angelegenheiten, welche die Arbeitnehmer:innen betreffen, Auskunft erteilen.

Bilanzrechner

Unter­nehm­ens­aus­kunft für Be­triebs­rät­Inn­en

Schnelle Infos

Gesundheit im Betrieb
Der Betriebsratsfonds
Be­trieb­liche Ge­sund­heits­för­de­rung

Warum Betriebsrat? Der AK-Betriebsrat antwortet

Welche Funktion hat ein Betriebsrat? Wie wichtig ist ein Betriebsrat für Unternehmen? AK-Betriebsratsvorsitzender Stefan Schmelzer hat die Antworten.

Datenschutz für Betriebsräte

Welche Dokumentationspflichten haben Unternehmen, welche Rolle spielt der Betriebsrat für den Beschäftigtendatenschutz?

Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht 2019

Die rechtlichen Rahmenbedingungen des neuen "Papamonats", der seit 1. September 2019 in Kraft ist, bildeten den Schwerpunkt der Veranstaltung.

100 Jahre Betriebsrätegesetz: Ein Meilenstein des Arbeitsrechts

Am 15. Mai 1919 beschloss die Konstituierende Nationalversammlung das „Gesetz betreffend die Errichtung von Betriebsräten“. Ein Rückblick.

Jubi­lä­ums­ball: 25 Jahre Be­triebs­rä­te­aka­de­mie

Fundierte Ausbildung und Netzwerke bilden, stehen im Mittelpunkt der jährlichen BRAK.

Betriebsräte sorgen für Recht im Betrieb

Alkoholprävention am Arbeitsplatz

AK, WK und Gesundheitsfonds Steiermark unterstützen das "Mehr vom Leben"“- Coaching für Betriebe. Die Initiative läuft bis 15. Dezember 2018.

Be­triebs­ver­ein­bar­ung­en

Betriebsvereinbarungen sind schriftliche Vereinbarungen, die von dem/der Arbeitgeber:in und dem Betriebsrat abgeschlossen werden.

Arbeit­nehm­er­schutz

Mit­spra­che­recht bei Schut­z­aus­rüs­tun­gen und neuen Tech­no­lo­gi­en.

Aufgaben des Betriebsrates

Der Betriebsrat ist zur Förderung der wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitlichen und kult­urellen Interessen der ArbeitnehmerInnen berufen.

Be­trieb­liche Aus­bild­ung und Schul­ung

Bei geplanten Maßnahmen der betrieblichen Ausbildung oder Schulung muss der Betriebsrat vom Inhaber zum ehest­möglichen Zeitpunkt informiert werden.

Frauen­förd­er­ung

Auch über Maßnahmen der betrieblichen Frauenförderung hat der Betriebsinhaber mit dem Be­triebs­rat zu beraten.

Funk­tions­ge­bühr­en

Betriebsräte nehmen neben der Betriebsratstätigkeit oft Funktionen wahr, für die sie Funktionsgebühren er­halt­en. Diese müssen versteuert werden.

In­for­ma­ti­on & Be­rat­ung

Der Betriebsinhaber muss dem Betriebsrat über alle Angelegenheiten, welche die Arbeitnehmer:innen betreffen, Auskunft erteilen.

Per­son­al­an­gelegen­heit­en

Ob Personaleinstellung, Disziplinarmaßnahme, Wohnungsvergabe, oder Beförderung. Der Betriebsrat hat ein Mitspracherecht in diesen Angelegenheiten.

Rechtsstellung

Bei der Aus­üb­ung ihrer Tätigkeit für alle ArbeitnehmerInnen des Betriebs sind die Mitglieder des Betriebsrats an keinerlei Weis­ung gebunden.

Über­wach­ung der Rechts­vor­schriften

Der Betriebsrat hat die Aufgabe die Interessen der Arbeitnehmer:innen wahrzunehmen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben stehen ihm Überwachungsrechte zu.

Wirt­schaft­liche An­ge­legen­heit­en

Der Betriebsinhaber hat den Betriebsrat über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens und unter Umständen des Konzerns zu in­for­mieren.

Ab­lauf der Wahl

Das Wahllokal ist so einzurichten, dass es für jeden Arbeitnehmer während der Arbeitszeit erreichbar ist.

Ab­schluss­hand­lung­en

Auch nach der Wahl sind noch eine Reihe von Auf­ga­ben zu er­le­di­gen.

Be­triebs­ver­samm­lung

Eine Betriebs­rats­wahl wird durch eine Betriebs­ver­samm­lung ein­ge­lei­tet. Die Kundmachung hat schriftlich zu erfolgen.

Ent­steh­ungs­ge­schichte

Durch eigene Vertretungskörper der Arbeitnehmer sollte eine zumindest ansatzweise Gegenmacht zu den Arbeitgebern aufgebaut werden.

Kon­stituier­ung

Inn­er­halb von 6 Wochen nach Kund­ma­chung des Wahl­er­geb­nis­ses

Stimm­zettel & Wahl­karten

Nach Fest­stel­lung der Wahl­vor­schlä­ge wird ein Stimm­zet­tel auf­ge­legt.

Wahl­an­fecht­ung

Ab der Kundmachung des Ergebnisses der Betriebsratswahl läuft eine Anfechtungsfrist von einem Monat.

Wahl­durch­führ­ung

Die Betriebsratswahl ist nach den Grundsätzen des gleichen, unmittelbaren und geheimen Wahlrechts durchzuführen.

Wahl­ver­fahr­en für Klein­be­triebe

Wenn nur 1 oder 2 Betriebs­rats­mit­glie­der gewählt werden.

Wahl­vor­schläge

Wahl­vor­schlä­ge müssen spä­tes­tens 2 Wochen vor dem ersten Wahltag ein­ge­bracht werden.

Wahl­vor­stand

Die Vor­be­rei­tung und Durch­führung der Betriebs­rats­wahl obliegt dem Wahl­vor­stand.

Die Drehscheibe im Unternehmen

In der Steiermark engagieren sich 9.800 Belegschafts- sowie Personalvertreterinnen und -vertreter. Mit der AK haben sie einen verlässlichen Partner.

Bezahlte Freizeit und Bildungsfreistellung

Mitglieder des Betriebsrates bekommen für betriebsbezogene Aufgaben bezahlte Freizeit und für Veranstaltungen, die Wissen für die Betriebsratsarbeit vermitteln, Bildungsfreistellung.

Downloads

Links

Kontakt