Was ist eine Kündigung, was eine Entlassung? Infos zur Lohnabrechnung, Lösung in der Probezeit, besonderer Kündigungsschutz, Dienstzeugnis und vieles mehr. Sie erreichen uns unter 05-7799 oder über das Formular.

Broschüren: Beendigung von Dienstverhältnissen, Einvernehmliche Auflösung,  alle Broschüren.
Musterbriefe: Einvernehmliche Auflösung, Einforderung offener Ansprüche, alle Musterbriefe.

Mann am Flughafen © bublik_polina - stock.adobe.com, AK Stmk

Heimflug aus USA brachte Entlassung mit sich

Ein Grazer flog zu Beginn der Pandemie mit der letzten Maschine aus Amerika heim. Doch sein Arbeitgeber war dagegen.

Viel Geld für Kellner schuldig geblieben

Im März 2020 einigten sich ein Kellner und sein Chef auf eine einvernehmliche Auflösung des Jobs – doch bei der Abrechnung stimmte einiges nicht.

Mann in Bus-Werkstatt © auremar - stock.adobe.com, AK Stmk

Maske verlegt: Betriebsrat bekämpfte Entlassung

Bei Betriebsratsmitgliedern ist eine fristlose Entlassung nur mit gerichtlicher Zustimmung aufgrund schwerwiegender Pflichtverletzungen zulässig.

AK-Juristin Verena Stiboller berät, was man bei einer Kündigung tun sollte und ob man dagegen etwas unternehmen kann. © Temel, AK Stmk

Was tun bei einer Kündigung?

Von einer Kündigung betroffen sind jährlich zehntausende Menschen. Hier ein Überblick, was man dazu wissen sollte und was auf jeden Fall zu tun ist.

Verzweifelte Frau in einem Dienstleistungsbetrieb © pressmaster, stock.adobe.com

Kellnerin ausgenutzt: AK-Klage bringt 4.000 Euro

Beschäftigte müssen korrekt entlohnt werden. Ein Arbeitgeber blieb seiner Mitarbeiterin 4.000 Euro schuldig, die AK schaltete das Gericht ein.

Der gekündigte Produktionsmitarbeiter wandte sich an die AK, die eine Wiedereinstellung erwirken konnte. © auremar - stock.adobe.com, AK Stmk

Kündigung nach "zu vielen" Krankenständen

Die AK Leoben half einem begünstigt behinderten Arbeitnehmer sich gegen seine unrechtmäßige Kündigung zu wehren. Der Mann erhielt seinen Job zurück.

Aus ungeklärter Ursache war altes Fleisch mit neuen Etiketten in der Vitrine aufgetaucht. Die deshalb fristlos entlassene Verkäuferin war es aber nicht, sagt das Gericht. © Jack F - stock.adobe.com, AK Stmk

Gammelfleisch: Verkäuferin zu Unrecht entlassen

Abgelaufenes Fleisch mit neuem Etikett tauchte in der Vitrine eines Lebensmittelhändlers auf. Eine Verkäuferin wurde deshalb entlassen - zu Unrecht.

Ohne Einbeziehung des Betriebsrates ist eine Kündigung ungültig, zeigt der Fall eines LKW-Fahrers. © Kzenon - stock.adobe.com, AK Stmk

Betriebsrat: Starke Position bei Kündigung

Vor einer Kündigung hat der Betriebsrat das Recht, Stellung zu nehmen. Wird der Betriebsrat nicht einbezogen, ist die Kündigung ungültig,

28.000 Euro konnten wir für eine Verkäuferin vor Gericht erstreiten. © Robert Kneschke / stock.adobe.com, AK Stmk

Rauswurf nach 25 Jahren: 23.500 Euro Entschädigung

Eine bekannte Lebensmittelkette kündigte eine 50-jährige Oststeirerin ohne Vorwarnung. Die AK Steiermark half der Frau.

Weil ihm die Hälfte seiner Sozialplanzahlung steuerlich abgezogen wurde, versuchte der Obersteirer mühsam zu beweisen, dass er bisher keine Abfertigungen erhalten hat. © Bojan - stock.adobe.com, AK Stmk

Zu viel Steuer abgezogen: Mann bekam 30.000 Euro

Über 30 Jahre lang war Herr K. bei diversen Firmen tätig. Nach 15 Jahren endete sein letztes Dienstverhältnis, was einige Probleme mit sich brachte.

28.500 Euro erhielt die Kellnerin für Entgelt, Überstunden usw. zugesprochen. © fesenko - stock.adobe.com, AK Stmk

Nachtclub-Chefin trickste bei Gehalt

Mit 100 Euro in bar pro Arbeitstag wurde eine Kellnerin bezahlt – blöd nur, dass der Lohnzettel am Ende des Monats einen höheren Betrag aufzeigte.

Der Assistent des Chefs behielt seinen Job, die Frau musste sich hingegen sagen lassen, dass keine gebraucht wird, die auf "Me Too" mache. © Tinnakorn - stock.adobe.com, AK Stmk

Von Kollege begrapscht: Opfer (!) gekündigt

Der Assistent der Geschäftsführung griff einer Kollegin zwischen die Beine – gekündigt wurde sie. Dank AK erhielt die Frau 1.300 Euro Schadenersatz.

Angestellte erhält Kündigung © fizkes, stock.adobe.com

Angst vor Virus: Arzt entließ Sekretärin

Mit der Angst einer Mitarbeiterin, sich mit Corona zu infizieren, konnte ein Arzt nicht umgehen: Er entließ sie. Dabei wollte sie nur Dienst tauschen.

Die AK klagte das Unternehmen auf restliche Provisionen, Entgeltfortzahlung für den Zeitraum der Dienstfreistellung während der Kündigungsfrist und Ur­laubs­er­satz­leistung und gewann. © ©goodluz - stock.adobe.com, AK Stmk

30.000 Euro für Angestellten

Ausstehende Provisionen, nicht bezahltes Entgelt und offene Urlaubstage summierten sich bei einem Grazer Angestellten. Die AK klagte und gewann.

28.000 Euro konnten wir für eine Verkäuferin vor Gericht erstreiten. © Robert Kneschke / stock.adobe.com, AK Stmk

Wegen 20 abgelaufenen Eiern Verkäuferin entlassen

Verkäuferin nahm zwei Packungen abgelaufene Eier ungefragt mit. Arbeiterkammer intervenierte gegen ihre Entlassung und erkämpfte 28.000 Euro.

Bauleiter © Andy Dean Photography, Adobe Stock

Jahr­zehn­te im Be­trieb, dann Kün­dig­ung mit 58

Knapp 32.000 Euro erkämpfte die AK für einen Angestellten, der nach 18 Jahren gekündigt wurde.

Der Tod vom Geschäftsführer bedeutet nicht gleich die Auflösung vom Dienstverhältnis. © mhp - stock.adobe.com, AK Stmk

Was tun, wenn der Chef stirbt?

Zwei Angestellte einer Trafik suchten bei der AK Hilfe, nachdem der Nachlassverwalter ihr Dienstverhältnis beenden wollte: 13.500 Euro erstritten.

Wird das Arbeitsverhältnis während des Krankenstandes einvernehmlich aufgelöst, muss die Firma seit 1. Juli das Krankenentgelt weiterzahlen. © AdobeStock_bartekszewczyk.com, AK Stmk

Ge­kün­digt: Chef wollte Kran­ken­ent­gelt sparen

Getrickst wird, wo es nur geht. Das wurde nun aber einem Arbeitgeber zum Verhängnis, dank einer von der AK  geforderten Arbeitsrechtsänderung.

Fristlose Entlassung

Für eine fristlose Entlassung muss es schwerwiegende Gründe geben. Ist der Rausschmiss unberechtigt, gibt's eine Kündigungsentschädigung.

Ich kündige! © News on Video, News on Video

Ich kündige!

Traumjob gefunden? Und jetzt gleich ab in die nächste Firma? Vorsicht, auf ein paar Dinge müssen Sie aufpassen!

Ar­beit­geber- Kün­di­gung

Wann ist eine Kündigung durch den Arbeitgeber zulässig? Welche Fristen sind einzuhalten? Was sind Anfechtungsgründe? Stehen Ihnen „Postensuchtage“ zu?

Ar­beit­nehm­er-Kündig­ung

Gültigkeit, Kündigungsfristen und Anspruch auf Arbeitslosengeld: Worüber Sie Bescheid wissen sollten, wenn Sie selbst Ihre Stelle aufgeben wollen.

Dienst­zeug­nis

Was im Dienstzeugnis stehen muss, auf welche versteckten „Geheimcodes“ Sie achten sollten und wie Sie mit einem unkorrekten Zeugnis umgehen können.

Einvernehmliche Auflösung

Auch wenn Sie und Ihr Arbeitgeber sich einvernehmlich auf die Auflösung des Arbeitsverhältnisses einigen: Achten Sie auf die Einhaltung Ihrer Rechte!

Ent­lass­ung

Bei fristlosen Entlassungen müssen Arbeitgeber bestimmte Regeln einhalten. Die Konsequenzen von berechtigten und unberechtigten Entlassungen für Sie.

Lohn- und Gehaltsabrechnung © Stockfotosmg, stock.adobe.com

Lohnabrechnung

Ausstehendes Gehalt, Abfertigung, Resturlaub usw.: Machen Sie offene Ansprüche schriftlich geltend, um sie im Streitfall nachweisen zu können.

Lösung in der Probezeit

In der Probezeit kann ein Arbeitsverhältnis von beiden Seiten ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Diskriminierung kann aber angefochten werden.

Vor­zeit­ig­er Aus­tritt

Aus welchen Gründen können Sie ein Dienstverhältnis fristlos auflösen? Was steht Ihnen dann zu? Und was geschieht bei einem unberechtigten Austritt?

Be­sonder­er Kündig­ungs­schutz

Be­triebs­rät­Innen, werd­ende Mütter, be­günstigte Be­hinderte & Co: Für be­stimmte Ar­beit­nehmer­Innen­grupp­en be­steht be­sonder­er Kündig­ungs­schutz.

Ein Holzarbeiter mit Motorsäge zerlegt einen Baumstamm © Bergringfoto, Fotolia.com

Schul­ungs­kost­en zu­rück­zahl­en

Sie haben eine Ausbildung auf Firmenkosten absolviert? In welchem Fall die Firma Geld von Ihnen zurückverlangen darf und wie lang Anspruch besteht.

Kündigung im Krankenstand: 1.300 Euro für Küchenhilfe

Nach Ablauf der Kündigungsfrist gab es keine Entgeltzahlungen mehr, obwohl noch acht Wochen zu zahlen wären. Ein OGH-Urteil gibt nun Klarheit.

Vorsicht beim Unterzeichnen von Arbeitsverträgen. Lieber vor der Unterschrift prüfen lassen. © stock.adobe.com/Diego Cervo, AK Stmk

Der Traumjob war am Ende ein Albtraum

Bei einem Stellenangebot mit hohem Fixum und freier Zeiteinteilung schlug eine Steirerin zu. Doch der Traumjob war ein Albtraum.

Zwei Frauen in einem Beratungsgespräch. © Picture Factory, AdobeStock

60.000 Euro erkämpft

Der Betriebsrat muss bei Kündigungen verständigt werden. Weil das nicht passierte, war eine Abteilungsleiterin plötzlich eine Führungskraft.

Junge Frau mit Baby. © stock.adobe.com/Oksana Kuzmina, AK Stmk

Junge Mutter sollte Ausbildung zahlen

Eine Krankenschwester bekam ein Baby und beendete deshalb ihren Job. Die Ausbildungskosten musste sie aber nicht zahlen, weil die AK einschritt.

Basketballverein wollte Honorar nicht zahlen

Nicht gerade sportlich verhielt sich ein Klub gegenüber einem Spieler: Der Verein blieb dem 34-Jährigen das Honorar für fünf Monate schuldig.

Kündigungen in Mitarbeitergesprächen "versteckt"

Vorgesetzte wählen neuerdings ein fragwürdiges Prozedere, wenn es darum geht, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu kündigen.

Älterer Mann sitzt am Schreibtisch lächelt in die Kamera. © Fotolia.com/goodluz, AK Stmk

34.000 Euro nach Kündigung

Es ist möglich, eine Kündigung anzufechten, wenn sie "sozialwidrig" ist. Also wenn es schwierig sein wird, einen gleichen Job zu finden.

Ein Chef forderte 43.000 Euro wegen einem Verstoß gegen die Konkurrenzklausel. © -, AK Stmk

43.000 Euro Strafe

Bernd A. wollte nur den Job wechseln - da brummt ihm der Ex-Arbeitgeber eine fette Strafe wegen einer Konkurrenzklausel in seinem alten Vertrag auf.

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-0

Anfragen bitte via Formular.

Tiefenberatung
Termin für ausführliche Beratung bitte unter 05-7799-3000.