Private Nutzung von Dienstautos mit GPS

In vielen Berufen sind Dienstautos Alltag. Fahrzeuge mit GPS Navi­ga­tions­sys­temen könnten von der Firmenleitung überwacht werden. Vor dem Einbau solcher Systeme ist eine Betriebsvereinbarung zwischen der Firmenleitung und den Beschäftigten (bzw. der Arbeitnehmervertretung) abzuschließen. Es muss genau definiert werden, zu welchem Zweck das System installiert wird und wofür die Daten verwendet werden. Wenn es keinen Betriebsrat gibt, ist die Zustimmung des bzw. der Betroffenen notwendig, wenn dadurch die Menschenwürde berührt wird. 

Muss Betriebsvereinbarung geben

Weiters ist zu beachten, dass das System in der arbeitsfreien Zeit deaktiviert werden kann, um die Firma daran zu hindern, private Standorte und Routen der Beschäftigten nach Dienstende oder am Wochenende nachzuvollziehen. 

Downloads

Links

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren

Schutzkleidung ist in vielen Berufen vorgeschrieben. Hier ein paar Eckpunkte dazu. © Kadmy - stock.adobe.com, AK Stmk

Gut geschützt in der Arbeit

In vielen Berufen ist Schutzkleidung ein Muss. Hier die wichtigsten Infos und Eckpunkte.

Wegen einer falschen Auskunft, bekam die Frau keinen Kredit. © akf - stock.adobe.com, AK Stmk

Falsche Auskunft: Kein Kredit für Zahnersatz

Auf Granit biss eine Frau bei ihrer Hausbank, als ihr ein Kredit zum Bezahlen eines dringend benötigten Zahnersatzes verweigert wurde. Die AK half.

Wahlberechtigung online abfragen © sepy, Fotolia

Bildschirm­arbeits­brille

Die Sehhilfe für die Bildschirmdistanz: Wann eine Brille anzuraten ist, wie Sie dazu kommen und warum Bildschirmpausen trotzdem wichtig bleiben.