Wer Notstandshilfe bezieht und in den letzten Monaten krank war, kann um höheres Krankengeld ansuchen. © Andrey Popov - stock.adobe.com, AK Stmk
Wer Notstandshilfe bezieht und in den letzten Monaten krank war, kann um höheres Krankengeld ansuchen. © Andrey Popov - stock.adobe.com, AK Stmk
27.10.2020

Höheres Krankengeld bei Notstandshilfe

Die Notstandshilfe wurde im Zuge der Corona-Maßnahmen auf den Wert des Arbeitslosengeldes erhöht. Diese erhöhte Unterstützung wird vom AMS bereits laufend ausgezahlt. Wer während des Bezugs von Notstandshilfe krank wird, erhält Krankengeld von der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK). Die Höhe des Krankengeldes orientiert sich an der Höhe der Notstandshilfe, die seit 16. März erhöht wurde. Diese nachträgliche Erhöhung wird nicht automatisch berücksichtigt.

Selbst Antrag stellen

AK-Jurist Michael Bauernhofer rät: "Wer in den vergangenen Monaten Krankengeld und davor Notstandshilfe bezogen hat, sollte eine Neuberechnung des Krankengeldes beantragen." Dieser Antrag ist an die ÖGK zu richten. Das geht völlig formlos. Es reichen die Angaben der persönlichen Daten und des Zeitraums des Krankengeldbezuges, die Aufforderung zur Neuberechnung des Krankengeldes wegen der Erhöhung der Notstandshilfe sowie Datum und Unterschrift.

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-0

Anfragen bitte via Formular.

Tiefenberatung
Termin für ausführliche Beratung bitte unter 05-7799-3000.

Das könnte Sie auch interessieren

Es gibt keine Teilkrankenstände. Was es gibt, ist Wiedereingliederungsteilzeit. © Elnur-stock.adobe.com, AK Stmk

Kein Arbeiten im Krankenstand

Manche Betriebe wollen Beschäftigte, die sich im Krankenstand befinden, trotzdem arbeiten lassen. Doch das widerspricht der Gesetzeslage.

Wenn das Krankengeld gesperrt wird

Personen, die wegen Krankheit nicht arbeiten oder vom AMS vermittelt werden können, haben Anspruch auf Krankengeld. Achtung: Es kann gesperrt werden.

Doppelt versichert: 23.900 Euro fällig

Nach einem Arbeitsaufenthalt in Deutschland vergaß ein Steirer, seine deutsche Krankenversicherung abzumelden. Eine saftige Nachzahlung drohte.