30.3.2018

Ausbildungsförderungen für Gesundheits- und Sozialberufe

Junge Altenpflegerin kümmert sich liebevoll um eine alte Frau © Sandor Kacso, Fotolia.com

Dieses Bild teilen über:

Twitter | Facebook

Bild teilen

Wir unterstützen unsere Mitglieder durch eine Ausbildungsförderung für Gesundheits- und Sozialberufe in der Höhe von 250 Euro pro Ausbildungsjahr. Gefördert werden Schülerinnen und Schüler, die eine Vollzeit- oder berufsbegleitende Ausbildungen an öffentlichen oder privaten Schulen bzw. Ausbildungsträgern absolvieren sowie ordentliche Studierende im Rahmen eines Bachelors an Universitäten und Fachhochschulen.

Die Antragstellung ist mit 31. März ausgelaufen. Die neue Förderung startet wieder im Oktober 2018. Dann finden Sie alle Unterlagen hier.

Die Förderung richtet sich an:

  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen/Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen/Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger (Kinder- und Jugendlichenpflege)
  • Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen/Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger (psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege)
  • Pflegeassistentinnen/Pflegeassistenten (Pflegehelferinnen/-helfer) und Pflegefachassistentinnen/Pflegefachassistenten
  • Diplomsozialbetreuerinnen/Diplomsozialbetreuer
  • Fachsozialbetreuerinnen/Fachsozialbetreuer
  • Medizinische Fachassistentinnen/Medizinische Fachassistenten
  • Biomedizinische Analytikerinnen/Biomedizinische Analytiker
  • Diätologinnen/Diätologen
  • Ergotherapeutinnen/Ergotherapeuten
  • Logopädinnen/Logopäden
  • Orthoptistinnen/Orthoptisten
  • Physiotherapeutinnen/Physiotherapeuten
  • Radiologietechnologinnen/Radiotechnologen
  • Hebammen

Das Ansuchen kann nur mit folgenden Unterlagen bearbeitet werden

Bei Bezug einer Studienbeihilfe gem. Studienförderungsgesetz

  • aktuellen Beihilfenbescheid der Studienbeihilfenbehörde für das Studienjahr 2017/2018.
  • Gilt der Beihilfenbescheid von März 2017 bis März 2018, dann auch eine Inskriptionsbestätigung WS 2017/2018.

Wenn keine Studienbeihilfe bezogen wird, weil das Studium nach der Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen wurde und diese Altersgrenze sich aufgrund der Bestimmungen des Studienförderungsgesetzes nicht erhöht, oder eine Ausbildung nicht an der Fachhochschule absolviert wird:

  • Inskriptionsbestätigung WS 2017/2018 bzw. aktuelle Schulbesuchsbestätigung, versehen mit dem Schulstempel, der genauen Bezeichnung der Ausbildung, dem Beginn und Ende der Ausbildung
  • Einkommensnachweise für das gesamte Kalenderjahr 2016
    • des Förderwerbers/der Förderwerberin
    • alle mit dem Förderwerber/der Förderwerberin im gemeinsamen Haushalt lebende Personen (z. B. Eltern, Ehegatte/Ehegattin, Geschwister, eingetragener Partner/eingetragene Partnerin, Lebensgefährte/Lebensgefährtin)
    • beider Elternteile bei Schülern/Schülerinnen bzw. Studierenden, die selbst nicht AK Mitglied sind, aber Familien-beihilfe beziehen (unabhängig vom Wohnsitz)
  • aktueller Nachweis über den Bezug der Familienbeihilfe (Finanzamt) für alle Kinder im gemeinsamen Haushalt
  • Ab dem 3. Semester den Studienerfolgsnachweis im Ausmaß von 14 Semester-Wochenstunden oder 30 ECTS der letzten beiden Semester

Antrag samt Unterlagen bitte an

Per Mail:       gesund.pflege@akstmk.at
Per Fax:       05 77 99/2487
Post:            Kammer für Arbeiter und Angestellte für Steiermark, Hans-Resel-Gasse 8-14, 8020 Graz
Persönlich:    Montag-Freitag 8-12 Uhr, oder an eine unserer Außenstellen

Das könnte Sie auch interessieren

Pflege daheim - Krankenpflegerin hilft Ihrer Patientin beim Trinken! © Gina Sanders, Fotolia.com

Förderung für Pflege daheim

Die 24-Stun­den-Betreu­ung wird staat­lich ge­för­dert.

Pfleger und Pflegerin mit alter Dame © Fotolia/Ocskay Bence, AK Stmk

Test Fortbildung Gesundheits- und Sozialberufe

Test Fortbildung Gesundheits- und Sozialberufe