In vielen Branchen werden die Wegzeiten bezahlt. © rh2010 - stock.adobe.com, AK Stmk
In vielen Branchen werden die Wegzeiten bezahlt. © rh2010 - stock.adobe.com, AK Stmk
05.07.2021

Wegzeiten sind Arbeitszeiten: Der KV regelt die Entgelte dafür

Für manche Berufsgruppen gilt: Die Fahrzeit zur Baustelle oder zur ersten Kundin/dem ersten Kunden ist Arbeitszeit. Diese Zeiten heißen je nach Kollektivvertrag Wegzeit, Fahrzeit oder Lenkzeit. Die Entlohnung ist unterschiedlich geregelt.

Der Fall eines Lehrlings, der seine Überstunden nicht bezahlt bekam, ist Ausgangspunkt dieses Aufrufes des AK-Arbeitsrechts, sich genaue Aufzeichnungen über die Arbeitszeiten, die Wegzeiten und den Arbeitsort zu machen. Bei der Kontrolle der Abrechnung des Installateurlehrlings hatten die Überstunden und Ansprüche aus der Beendigung des Lehrverhältnisses gefehlt. Nicht angeführt waren auch die im Kollektivvertrag festgelegten Entgelte der Wegzeiten für die Fahrt zu den Baustellen. Der junge Mann bekam letztlich mit Hilfe der Arbeiterkammer und des Gerichts für die drei Monate Lehrzeit 1.150 Euro nachgezahlt.

Regelungen in vielen KV

Die Wegzeiten zur Baustelle sind in vielen Kollektivverträgen geregelt, etwa im KV eisen- und metallverarbeitende Gewerbe und Industrie, KV Bauhilfsgewerbe, KV Baugewerbe, KV Dackdecker und weitere. Die Bestimmungen sind unterschiedlich und müssen für jeden Einzelfall geprüft werden.

Der OGH hat entschieden

Seit wenigen Jahren neu ist, dass auch Beschäftigte im Außendienst für die Fahrt vom Wohnort zur ersten Kundin oder dem ersten Kunden und von der letzten Adresse zurück zum Wohnort bezahlt werden müssen. Das hat der OGH entschieden. Geklagt hatte der Betriebsrat eines Heizungstechnik-Unternehmens, das Beschäftigte zur Wartung der Anlagen herumgeschickt hatte.

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-0

Anfragen bitte via Formular.

Tiefenberatung
Termin für ausführliche Beratung bitte unter 05-7799-3000.

Das könnte Sie auch interessieren

Pflegerin im Krankenhaus © Halfpoint - stock.adobe.com, AK Stmk

Pflegeheim schuldete Weizerin 9.100 Euro

Monatelang wurden einer alleinerziehenden Diplomkrankenschwester keine Zulagen ausbezahlt. Dank der AK Weiz bekam sie die Auszahlung ihrer Ansprüche.

Lkw-Fahrer hinterm Lenkrad. © Africa Studio , AodbeStock

Keine Überstunden ausbezahlt: 9.000 Euro für Lkw-Fahrer

Eineinhalb Jahre war ein LKW-Fahrer für eine Transportfirma auch nachts unterwegs. Die Überstunden samt Zuschläge bekam er vorerst aber nicht.

Die AK konnte für den Projektleiter außergerichtlich 31.000 Euro für seine Überstunden einfordern. © alfa27-stock.adobe, AK Stmk

Konzern schuldete Grazer fast 500 Überstunden

Viele offene Überstunden hatte ein Projektleiter nach seiner Kündigung. Durch Intervention verhalf ihm die AK zu seinen ausstehenden rund 31.000 Euro.