Besonderer Kündigungsschutz

ArbeitnehmerInnen, die unter besonderem Kündig­ungs­schutz stehen, können nur unter erschwerten Be­ding­ung­en gekündigt werden.

Beispielsweise nur mit Zustimmung des Gerichts oder des Sozialministeriumservices. Die Kündigungsschutz­be­stimmung­en sind für die einzelnen geschützten Ar­beit­nehmer­Innen­gruppen sehr unterschiedlich.

Wer hat einen besonderen Kündigungsschutz?

Unter besonderem Schutz stehen folgende Ar­beit­nehmer­Innen:

  • werdende Mütter sowie Mütter und Väter, die einen Karenzurlaub oder eine Teilzeitbeschäftigung aus Anlass der Geburt in Anspruch nehmen (Elternteilzeit)
  • Betriebsräte oder diesen gleichgestellte Personen (z.B. Behindertenvertrauenspersonen)
  • Präsenz- und Zivildienstpflichtige sowie Frauen im Ausbildungsdienst
  • Begünstigte Behinderte und Opferbefürsorgte
  • Hausbesorger (nach dem Hausbesorgergesetz)

Gehören Sie einer dieser Gruppen an und werden gekündigt, setzen Sie sich bitte unverzüglich mit der Arbeiterkammer Ihres Bundeslandes in Verbindung!

Das könnte Sie auch interessieren

Kündigung im Krankenstand: 1.300 Euro für Küchenhilfe

Nach Ablauf der Kündigungsfrist gab es keine Entgeltzahlungen mehr, obwohl noch acht Wochen zu zahlen wären. Ein OGH-Urteil gibt nun Klarheit.

Arbeitgeber-Kündigung

Wann ist eine Kündigung durch den Arbeitgeber zulässig? Welche Fristen sind einzuhalten? Was sind Anfechtungsgründe? Stehen Ihnen „Postensuchtage“ zu?

Kündigungen in Mitarbeitergesprächen "versteckt"

Vorgesetzte wählen neuerdings ein fragwürdiges Prozedere, wenn es darum geht, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu kündigen.