Statt erotischer Dates bekam ein Steirer ein teures Internetabo. © Kaspars Grinvalds - stock.adobe.com, AK Stmk
Statt erotischer Dates bekam ein Steirer ein teures Internetabo. © Kaspars Grinvalds - stock.adobe.com, AK Stmk
5.7.2021

Teures Abo fürs Dating

Herr Karl U. war beim Internetsurfen auf eine Seite gestoßen, die unkomplizierte Seitensprünge verspricht. Neugierig geworden, gab der Mann einige Daten ein und schloss dabei unbeabsichtigt ein Jahresabo mit Kosten von 480 Euro ab.

Abokosten retour

"Unser Mitglied hat sofort seinen Rücktritt erklärt", sagt AK-Juristin Katharina Gruber. In der Regel ist das für Internetgeschäfte innerhalb von 14 Tagen möglich. Die Schweizer Erotik-Firma wollte das nicht akzeptieren, weshalb die AK für den Mann klagte. Erst nach dem Gerichtsurteil zahlte die Firma die Abokosten zurück.

Downloads

Links

Das könnte Sie auch interessieren

Billige Firma online gesucht und teuer bezahlt

Einige Firmen bieten im Internet Handwerksdienste äußerst günstig an. Wer darauf einsteigt, wird später oft von teuren Rechnungen überrascht.

Junge Frau schaut mit ernstem Gesichtsausdruck auf ihr Smartphone © mimagephotos, stock.adobe.com

Wenn eine SMS vom Postzusteller bimmelt!

Die Links führen auf Websites, die optisch an den Internetauftritt von Versandunternehmen erinnern, tatsächlich aber gefälscht sind.

Onlinezahlungen mit Kreditkarte © fizkes , stock.adobe.com

Corona und die Abzocke im Netz

Die Corona-Krise sorgt in vielen Bereichen für einen Online-Boom. Doch im Netz lauern Gefahren - das zeigen viele Beschwerden, die bei der AK landen.