2.11.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

"Gemeinnützige" vermieten günstiger

So kommt man zu einer günstigen Bleibe. © Fotolia.com/Drubnig, AK Stmk

Der wesentliche Vorteil einer Wohnung einer gemeinnützigen Bauvereinigung ist klar ersichtlich, sagt Birgit Götz vom Konsumentenschutz: "Die Höhe der Miete liegt meist deutlich unter den Mietkosten privater gewerblicher Anbieter." Das habe damit zu tun, dass sich die Miethöhe an klare gesetzliche Regeln halten muss und an den Errichtungskosten orientiert. Zudem werden für die Errichtung des Gebäudes im Rahmen des sozialen Wohnbaus meist öffentliche Wohnbauförderungsmittel verwendet. Als weitere Vorteile nennt Götz die durchwegs unbefristeten Verträge und die provisionsfreie Übernahme der Wohnung.

Wie funktioniert der Finanzierungsbeitrag?

"Der Nachteil einer Genossenschaftswohnung ist der Finanzierungsbeitrag, der im Schnitt 12.000 bis 15.000 Euro ausmacht", sagt die AK-Expertin. Dieser Beitrag dient dazu, einen Teil der Kosten für Grund und Bau des Hauses abzudecken. Je höher der Finanzierungsbeitrag, desto geringer sind die Mietkosten. Beim Auszug aus der Wohnung wird dieser Beitrag zurückgezahlt, abzüglich von einem Prozent pro Jahr für das Abwohnen der Wohnung. Der Nachmieter zahlt dann beim Einzug nur mehr diesen reduzierten Finanzierungsbeitrag.

So zur günstigen Wohnung

Wie kommt man nun zu einer erschwinglichen Bleibe? Der Rat der Mietrechtsexpertin: "Meldet euch an. Denn nur wer sich bei einer oder mehreren Genossenschaften für eine Wohnung vorgemerkt hat, kann zum Zug kommen. In den Kleinanzeigen der Zeitung oder auf Internetplattformen werden diese Wohnungen nicht angeboten." Alle gemeinnützigen Bauvereinigungen, viele weitergehende Informationen und alle Kontaktinfos gibt es auf www.gbv.at

Befristet wohnt man teuer

Ein Drittel der steirischen Wohnungen sind gemietet. Die Kosten dafür steigen allerdings viel schneller als die Inflation.

Wohnen muss günstiger werden

Der reale Hintergrund dieses Scherzes sind die steigenden monatlichen Fixkosten, vor allem fürs Wohnen. Die AK drängt auf Abhilfe.

AK Wohnrechtsberater

Der Wohnrechtsberater der AK Oberösterreich informiert Sie zielgerichtet bei 14 häufigen Fragen zum Wohnrecht in Miet- und Genossenschaftswohnungen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK