Die richtige Vorbereitung steigert die Chance auf das Wunschstudium. © stock.adobe.com/contrastwerkstat, AK Stmk
Die richtige Vorbereitung steigert die Chance auf das Wunschstudium. © stock.adobe.com/contrastwerkstat, AK Stmk
29.1.2020

Gute Vorbereitung ist das halbe Studium

Im Frühjahr gilt es, sich für den Studienplatz im Herbst anzumelden. "Tipps und die richtige Vorbereitung steigern die Chancen, das Wunsch-Studium erreichen zu können", sagt AK-Bildungsexperte Eno Zajic. "Ich will zwar studieren, aber ich habe keine Ahnung was." Diesen Satz hört Eno Zajic von der AK-Bildungsabteilung in seinen Beratungen öfters. Er nimmt sich im persönlichen Gespräch Zeit, um auf die Wünsche und Fähigkeiten individuell einzugehen, oftmals mit Unterstützung des Interessentests. "Wir bieten ein komplettes Coaching von der Bewerbung bis zur Vorbereitung für ein Aufnahmegespräch", sagt Zajic und gibt Tipps aus der Praxis:

Hochschulen kennenlernen

Angehende Studiosi sollten sich im Klaren darüber sein, dass es zwischen Universität und Fachhochschule unter anderem strukturelle Unterschiede gibt: An der Uni wird Selbstorganisation großgeschrieben, an der FH erhält man einen klaren Lehrplan. Zudem kann es zu Unterschieden bei den Studiengebühren kommen. Wichtig ist, sich über die Studieninhalte zu informieren. Hier kann die Studiengangsleitung oder die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) weiterhelfen. Und auch ein Blick in den jeweiligen Lehrplan schadet nicht. Dieser kann sich nämlich schwerpunktmäßig von Hochschule zu Hochschule unterscheiden. Auch die Leitbilder der Bildungseinrichtungen sollten berücksichtigt werden.

Fristen beachten

An allen Universitäten und Fachhochschulen gibt es Inskriptions-, Re­gis­trie­rungs- und Bewerbungsfristen sowie Termine für Aufnahmeverfahren und -prüfungen zu beachten. Hier gilt es, sich rechtzeitig über die Termine zu er­kundigen, damit beispielsweise Bewerbungsunterlagen vorbereitet und zeitgerecht abgegeben werden können. Die meisten Termine finden im Frühjahr und Herbst statt. Hier die Fristen für das kommende Studienjahr der Grazer Universitäten im Überblick:

Aufnahmeverfahren

Auf den Homepages der Unis und FHs finden sich Informationen zum Bewerbungsverfahren und teils auch (kostenpflichtige) Vorbereitungskurse für etwaige Aufnahmeprüfungen. Plan B Falls der Zugang zum Wunschstudium beim ersten Mal nicht klappt, hilft es, sich eine Alternative zu überlegen: Eventuell eine Bildungseinrichtung mit ähnlichem Angebot in einem anderen Bundesland in die Wahl einbeziehen, ein soziales Jahr absolvieren oder sich eine Auszeit nehmen. Mit "Work and Travel", "Farm und Rancharbeit im Ausland" oder ganz klassisch "Au Pair" lässt sich ein Jahr mit einem Auslandsaufenthalt überbrücken.

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-2427 

bjb@akstmk.at 

Öffnungszeiten 
Mo bis Do 8 - 16 Uhr
Di 16 - 20 Uhr (Jugend)
Fr 8 - 13 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Portrait Studienberechtigungsprüfung © pressmaster, Fotolia

Studieren ohne Matura

Der Weg auf die Uni ohne Matura: Wie die Studienberechtigungs- prüfung funktioniert und was sie von der Berufsreifeprüfung unterscheidet.

Studenten haben oftmals einen Werkvertrag! Was Sie dabei beachten müssen... © olly, Fotolia.com

Studienabschluss-Stipendium

Finanzielle Unterstützung für diejenigen, die ihr Studium in den nächsten 18 Monaten abschließen: Wann Sie berechtigt sind und wie viel Sie bekommen.

Gruppe Studierende © Rido, Fotolia.com

Staatliche Studienbeihilfe

Welche Voraussetzungen und Fristen gibt es? Welcher Studienerfolg muss nachgewiesen werden? Welche Unterlagen müssen vorgelegt werden. Alle Infos.