21.6.2016

Lehre: Gesundheits- und Sittlichkeitsschutz

Pflaster mit Geldschein © Birgit Reitz-Hofmann, Fotolia.com

Dieses Bild teilen über:

Twitter | Facebook

Bild teilen

Jugendliche ArbeitnehmerInnen befinden sich in einer Phase der psychischen und physischen Veränderungen und sind daher schutzbedürftiger als erwachsene ArbeitnehmerInnen. Daher gelten in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis zwischen 15 (Lehrverhältnisse: 14 Jahren) und 18 Jahren bezüglich der Beschäftigung die besonderen Bestimmungen des Kinder- und Jugendlichenbeschäftigungsgesetzes (KJBG).

Ausgenommen vom Geltungsbereich sind

  • Kinder- und Jugendliche, für die das Landarbeitsgesetz gilt
  • Jugendliche in privaten Haushalten
  • Akkordarbeit und Gefahrenunterweisung

Jugendliche, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, und Lehrlinge dürfen nicht mit Akkordarbeiten oder sonstigen leistungsbezogenen Prämienarbeiten beschäftigt werden. Außerhalb des Betriebes dürfen Jugendliche nicht zur Beförderung höherer Geld- oder Sachwerte unter eigener Verantwortung herangezogen werden.

Sicherheit und Gesundheit

Bei Beschäftigungsbeginn und bei jeder bedeutenden Änderung der Arbeitsbedingungen eines Jugendlichen haben Arbeitgeber die für die Sicherheit und Gesundheit sowie für die Sittlichkeit der Jugendlichen bestehenden Gefahren zu ermitteln. Sie müssen vor der erstmaligen Verwendung an Maschinen, bei Arbeiten mit Gasen, Chemikalien oder bei Arbeiten auf gefährlichen Arbeitsstellen über das bei der Verrichtung solcher Arbeiten notwendige Verhalten sowie über die bestehenden Schutzvorkehrungen und deren Handhabung unterwiesen werden.

Kontakt

05-7799-2427 

bjb@akstmk.at 

Öffnungszeiten 
Mo bis Do 8 - 16 Uhr
Di 16 - 20 Uhr (Jugend)
Fr 8 - 13 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Lehre, Jugendliche, Schüler, Ausbildung © adobestock/VadimGuzhva, AK Stmk

Ab Sommer gibt es sieben neue Lehrberufe

15.300 steirische Burschen und Mädels machen derzeit eine Lehre, davon befinden sich 4.700 im ersten Lehrjahr. Das Lehrberufspaket 2018 bringt Neues.

Kloputzen statt Fitnesstrainer-Ausbildung. © BlueSkyImages, AdobeStock

Lehrling musste 5.300 Euro für Ausbildung zahlen

Einen interessanten Zugang zur Lehre legte ein Grazer Fitnessstudio an den Tag: Lehrling musste zahlen, wurde aber nicht in seinem Beruf ausgebildet.

Krankenstand © Subbotina Anna, Fotolia.com

Arbeitsverhinderung & Lehre

Dein Anspruch auf Lehrlingsentschädigung läuft auch im Krankheitsfall oder nach einem Unfall weiter. Das ist zu beachten.