Der Abschluss ist geschafft: Aber wie finde ich nun den passenden Beruf? Wege dorthin kann die AK-Bildungsberatung aufzeigen. © Studio Romantic - stock.adobe.com , AK Stmk
Der Abschluss ist geschafft: Aber wie finde ich nun den passenden Beruf? Wege dorthin kann die AK-Bildungsberatung aufzeigen. © Studio Romantic - stock.adobe.com , AK Stmk
30.8.2021

Nach dem Studium die Qual der Berufswahl

Die Berufswahl ist kein punktuelles Ereignis am Ende des Studiums, sagt AK-Bildungsexpertin Katrin Hochstrasser, sondern ein Prozess. Auf diesem oft verschlungenen Weg gibt es Abzweigungen, Sackgassen und holprige Passagen: "Eine Suchdauer von drei Monaten ist keine Seltenheit."

Berufseinstieg mit viel Praxiserfahrung

Es ist paradox: Unternehmen wünschen sich schon beim Einstieg viel Berufserfahrung. Hier ist im Vorteil, wer schon während der Ausbildung einschlägige Erfahrungen in der Praxis gesammelt hat. Doch zur Berufspraxis zählt mehr, als man denkt. Viele im Berufsleben gefragte Soft Skills wie selbstständiges Arbeiten, Entscheidungsfreudigkeit, Team- oder Kommunikationsfähigkeit festigt man abseits der eigentlichen Ausbildung. Das gilt es bei der Durchsicht des Lebenslaufs mit all den Ferialjobs, Praktika, ehrenamtlichen Engagements oder Vereinstätigkeiten durchzudenken.

Wer bin ich, was kann ich, was will ich?

Diese Tiefenschau anhand der drei W sollte idealerweise schon am Beginn der Ausbildung stehen. Selbstreflexion ist aber nie zu spät. "Hier und bei vielen anderen Fragen zur Bildungs- und Berufswahl können wir helfen", sagt die AK-Expertin. Nützlich kann auch sein, sich ein Vorbild zu suchen. Role Models haben ihren Weg bereits gemacht und können durch ihren beruflichen Erfolg begeistern und einen positiven Sog ausüben. Zu finden sind sie über Internetplattformen wie watchado, Medien oder im Freundes- oder Familienkreis. Auch das eigene Netzwerk an Kontakten kann Türen öffnen. Nach einem spannenden Praktikum oder Sommerjob ist es nicht falsch, dort von Zeit zu Zeit aufzutauchen, um in Erinnerung zu bleiben.

Der erste Job ist keiner fürs ganze Leben

Allzu schwer sollte man sich den Jobeinstieg nicht machen. Es wird sicher nicht der Beruf fürs ganze Leben sein, denn es ist normal, den Arbeitsplatz zu wechseln, dazwischen einmal ganz auszusteigen, dann vielleicht selbstständig zu arbeiten oder auch mehrere projektbezogene Jobs nebeneinander zu haben. Hochstrasser: "Egal wo man  in Ausbildung oder Beruf steht, wir können neue Wege aufzeigen."

Arbeiterkammer Bildungsberatung 

Mit passender Bildung zum richtigen Beruf. Ob Schule, Kolleg oder Studium, es gibt viele Möglichkeiten. Auch bei der Lehre oder einer berufsbegleitenden Aus- und Weiterbildung. Mit einer Interessentestung und einer guten Beratung können viele Entscheidungen besser und leichter getroffen werden. 

AK-Bildungsberatung: Tel. 05 7799-2355
E-Mail: bjb@akstmk.at
www.akstmk.at/studium

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-2427 

bjb@akstmk.at 

Öffnungszeiten 
Mo bis Do 8 - 16 Uhr
Fr 8 - 13 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Sich mit seinen Stärken und Begabungen zu beschäftigen, ist nur eine Möglichkeit, auf dem Weg der Ausbildungsentscheidung. © Mego-studio - stock.adobe.com, AK Stmk

Studien- und Berufswahl in Corona-Zeiten

Wie kann man sich im Moment entscheiden, welche Ausbildung bzw. welches Studium man beginnt? AK-Bildungsexpertin Katrin Hochstrasser hat Tipps.

Vielen Studierenden haben ihre Nebenjobs und damit ihre finanzielle Basis verloren, dazu gibt es Stress um Prüfungen und Laborplätze. © fizkes - stock.adobe.com, AK Stmk

Studium und Corona: Geldsorgen und Sommerprüfungen

Die Umstellung an den Unis auf Distance Learning klappte nicht reibungslos, Prüfungstermine und -abläufe sind unklar, Studierende plagen viele Sorgen.

Die richtige Vorbereitung steigert die Chance auf das Wunschstudium. © stock.adobe.com/contrastwerkstat, AK Stmk

Gute Vorbereitung ist das halbe Studium

Im Frühjahr gilt es, sich für den Studienplatz im Herbst anzumelden. Tipps und richtige Vorbereitung steigern die Chancen auf das Wunsch-Studium.