20.4.2016

Bildungsteilzeit

Arbeitszeit reduzieren, um sich weiterzubilden, und für die wegfallenden Stunden einen "Lohnersatz" bekommen – das ist ab 1. Juli 2013 möglich! Der Vorteil zur "traditionellen" Bildungskarenz ist: Gerade für kleinere Einkommen ist die Bildungsteilzeit finanziell attraktiver. Außerdem bleibt man in Kontakt mit dem Betrieb und dem Arbeitsplatz. Hier ein Überblick, wie die Bildungsteilzeit im Detail funktioniert und was es zu beachten gibt.

Wie hoch ist die Unterstützung für die Bildungsteilzeit?

Für jede Arbeitsstunde, die Sie weniger arbeiten, zahlt das AMS 0,80 Euro "Bildungsteilzeitgeld" pro Tag – ein Beispiel: Sie reduzieren von 40 auf 30 Stunden pro Woche und bekommen daher 10 x 0,80 x 31 (Juli) = 248 Euro (reduzieren Sie auf halbtags, bekommen Sie das Doppelte).

Wie viele Arbeitsstunden pro Woche kann ich reduzieren?

Maximal 50 Prozent der Arbeitszeit, mindestens 25 Prozent der Arbeitszeit. Achtung: Sie müssen aber mindestens 10 Stunden pro Woche arbeiten! Darunter reduzieren geht nicht. 

Wofür kann ich Bildungsteilzeit nehmen?

Für berufliche Aus- und Weiterbildung im Ausmaß von mindestens 10 Wochenstunden (inkl. Lern- und Übungszeiten).

Wie lange kann ich in Bildungsteilzeit gehen?

Mindestens vier Monate, maximal 24 Monate in einem Zeitraum von vier Jahren (das kann auch in mehrere Module aufgeteilt werden).

Wo stelle ich den Antrag?

Sie müssen den Antrag auf Bildungsteilzeit und Bildungsteilzeitgeld bei dem für Sie zuständigen AMS stellen (abhängig vom Hauptwohnsitz).


Was ist die Voraussetzung für Bildungsteilzeit?

  • Sie müssen mindestens 6 Monate beim gleichen Arbeitgeber mit der gleichen Wochenstunden-Arbeitszeit beschäftigt sein.
  • Sie brauchen das Einverständnis (schriftlich) des Arbeitgebers: über die Dauer der Bildungsteilzeit, wann sie beginnt und wann sie endet.

Muss ich die (erfolgreiche) Teilnahme an der Weiterbildung nachweisen?

Ja, das müssen Sie (z.B. Kursbesuchsbestätigungen; bei einem Studium: Prüfungen über 2 Semesterwochenstunden oder im Ausmaß von 4 ECTS pro Semester oder bei Abschlussarbeiten wie z.B. einer Diplomarbeit Bestätigungen über den Fortschritt). Wenn Sie die Nachweise nicht erbringen, kann das AMS das Bildungsteilzeitgeld einstellen und im Extremfall sogar zurückfordern!

Wofür eignet sich die Bildungsteilzeit?

Vor allem für Kurse und Lehrgänge, die mehrmals die Woche stattfinden und länger dauern. Beispiele: eine Abendschule für Berufstätige - hier ist die Belastung mit Fulltime-Job und Schulbesuch sehr hoch, das führt oft zum Drop-Out. Oder für die Berufsreifeprüfung, um sie schneller ablegen zu können. Oder: Für kürzere (Auf-) Qualifizierungen, z.B. ein
Intensiv-Sprachkurs oder CNC- und Schweißkurse, oder für die Vorbereitung auf eine außerordentliche Lehrabschlussprüfung eignet sich die Bildungsteilzeit.


Das könnte Sie auch interessieren

Frau stöbert in Bibliothek © Claudia Nagel, Fotolia

Bil­dungs­ka­renz

So lassen Sie sich für Ihre Weiterbildung freistellen: Wie viel Geld es gibt und wie Sie Bildungsfortschritte nachweisen müssen.

Jetzt den 60-Euro Bildungsscheck einlösen © Kanizaj, AK Stmk

Bildungsscheck

Zwei Mal im Jahr können 60 Euro für Kurse eingelöst werden. Der Scheck kann auch an Familienmitglieder weiter gegeben werden. Alle Infos gibts hier.