Lächelnde Jugendliche während einer Reise © Daniel Ernst, stock.adobe.com
Lächelnde Jugendliche während einer Reise © Daniel Ernst, stock.adobe.com

Bei Ferienjobs winkt Steuerrückzahlung

„Wer in den Sommerferien arbeitet und dabei monatlich netto mehr als 1.065 Euro verdient, zahlt auch Lohnsteuer", erläutert AK-Steuerexperte Bernhard Koller. Allerdings: Bleibt das Jahreseinkommen unter 12.000 Euro – was bei einer Beschäftigung ausschließlich während der Ferien zutrifft – besteht die Möglichkeit, die vom Gehalt abgezogene Lohnsteuer über die Arbeitnehmerveranlagung ("Lohnsteuerausgleich") zurückzubekommen.

Arbeitnehmerveranlagung immer ratsam

Aber auch jenen, die monatlich weniger als 1.065 Euro verdienen und denen daher keine Lohnsteuer abgezogen wird, rät Koller zur Arbeitnehmerveranlagung: "Auf diesem Weg bekommt man einen Teil der Sozialversicherungsbeiträge rückerstattet, und zwar im Höchstausmaß von bis zu 400 Euro". Für all jene, die zu ihrem Arbeitsort pendeln müssen und denen die Pendlerpauschale zusteht, erhöht sich der maximale Rückerstattungsbetrag auf bis zu 500 Euro.

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-2427 

bjb@akstmk.at 

Öffnungszeiten 
Mo bis Do 8 - 16 Uhr
Di 16 - 20 Uhr (Jugend)
Fr 8 - 13 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Video: Hol dir dein Geld zurück © -, AK Stmk

Hol dir dein Geld zurück

Die Arbeiterkammer gibt Tipps, wie die Arbeitnehmerveranlagung ganz einfach klappt.

An­träge an das Fin­anz­amt

Falsch be­rechnet­er Ein­kommen­steuer­be­scheid? Zu­rück­zieh­en der Ver­an­lag­ung? Er­klär­ung­en und Muster­briefe zu An­träg­en für diese und viele weitere Fälle.

Holen Sie sich Ihr Geld zurück! © Lisi Specht, AK

Arbeit­nehmer­ver­an­lag­ung

Welche Arten und Wege gibt es? Wann ist er frei­willig, wann ver­pflicht­end? So holen Sie sich Ihr Geld vom Fin­anz­amt zu­rück, in­klusive An­leit­ung.