Lassen Sie sich informieren. © stock.adobe.com/Fotowerk - drubig, AK Stmk
Lassen Sie sich informieren. © stock.adobe.com/Fotowerk - drubig, AK Stmk

Infofrühstück für WiedereinsteigerInnen

Sie möchten eine Familie gründen, sind bereits schwanger oder gerade Eltern geworden und haben Fragen zu:

  • Mutterschutz, Papamonat, Elternkarenz – worauf habe ich Anspruch?
  • Konto oder einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld – was passt für uns?
  • Wie organisiere ich meinen Wiedereinstieg in Elternteilzeit?
  • Jobsuche mit Kind – welche Unterstützung bietet mir das AMS?
  • Bekomme ich nach der Karenz finanzielle Hilfe bei Aus- oder Weiterbildung?
  • Tagesmutter/-vater, Krippe oder Kindergarten – wie finde ich einen Betreuungsplatz?
  • Wer fördert die Kinderbetreuungskosten, was kann ich steuerlich absetzen?

Sämtliche Antworten erhalten Sie von den Expertinnen der AK, des AMS und der Kinderdrehscheibe beim Infofrühstück. Wenn Sie an einer unserer Infoveranstaltungen teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte in der Abteilung für Frauen und Gleichstellung unter frauenreferat@akstmk.at an. Kinderbetreuung ist auch nach Anmeldung möglich.

Hinweis

Die Infofrüstücke starten immer um 9:30 Uhr. Alle Termine finden Sie rechts in der Infobox.

Das könnte Sie auch interessieren

Kündigung innerhalb der Elternteilzeit. © stock.adobe.com/Pololia, AK Stmk

Recht auf Elternteilzeit vor Gericht erstritten

Erfolgreich vertrat die Arbeiterkammer Steiermark einen Vater vor Gericht. Der Steirer war in der Elternteilzeit unrechtmäßig gekündigt worden.

Nicht nur 8 Wochen vor und nach der Geburt gelten bestimmte Regeln im Job. Auch währenddessen. © Fotolia.com/Syda Productions, AK Stmk

Mutterschutz – was ist das?

Mutterschutz ist nicht nur das Beschäftigungsverbot 8 Wochen vor und nach der Geburt. Das sind auch Bestimmungen während der Schwangerschaft.

Pärchen auf der Couch. Er hält ihren Babybauch. © Fotolia.com/LIGHTFIELD-STUDIOS, AK Stmk

Kinderbetreuungsgeld beim 2. Kind

Einkommensabhängiges Kinderbetreuungsgeld für das zweite Kind sind möglich. (Geburten ab 1.3.2017) Das ist zu beachten.