26.8.2015
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Volle Abfertigung für steirische Mutter

Mutter und Kind turnen auf einer Matte © Dasha Petrenko, Fotolia

Auch wenn eine Elternteilzeit nicht ganz ordnungsgemäß vereinbart wurde, sind nicht unbedingt alle Ansprüche verloren. Das beweist einmal mehr eine Intervention der AK in Sachen Abfertigung.

Acht Jahre war eine steirische Mutter bei einem Handelsunternehmen angestellt, bevor der Arbeitgeber das Dienstverhältnis aufgelöst hat. Zunächst war sie in Vollzeit tätig, dann befand sie sich in Karenz nach dem ersten Kind. Der Wiedereinstieg erfolgte auf geringfügiger Basis, dann kam das zweite Kind. Danach stieg die Angestellte wieder geringfügig in den Job ein. Als der Arbeitgeber das Dienstverhältnis schließlich auflöste, war sie doppelt entsetzt – nämlich auch über das geringe Ausmaß ihrer Abfertigung nach der langjährigen Tätigkeit. „Immer wieder kommt es zu Berechnungsfehlern bei einer Arbeitgeber-Kündigung während der Elternteilzeit“, erklärt AK-Gleichstellungsreferentin Mag. Bernadette Pöcheim. Sie empfiehlt, in derartigen Fällen jedenfalls die AK zu kontaktieren – zur Kontrolle der Abfertigungsberechnung. ArbeitnehmerInnen in Elternteilzeit gebührt nämlich eine Abfertigung auf Basis des Lohnes vor der Stundenreduktion, was nicht immer korrekt berücksichtigt wird.

Rechtzeitig und schriftlich

Im Falle der erwähnten Handelsangestellten kam erschwerend hinzu, dass ihre Elternteilzeit nicht ordnungsgemäß vereinbart worden war. Zwar erfüllte die Arbeitnehmerin alle Voraussetzungen für einen Rechtsanspruch auf Elternteilzeit: Mindestens drei Jahre Beschäftigung in einem Betrieb mit mindestens 20 Mitarbeitenden. Auch lag der Grund für ihre Arbeitszeitreduktion in ihren familiären Verpflichtungen. Aber sie hatte es übersehen, mit dem Arbeitgeber schriftlich eine Elternteilzeit zu fixieren. Diese Vereinbarung hätte spätestens drei Monate vor Antritt erfolgen müssen.

„Wurde die schriftliche Meldung verabsäumt, ist aber noch nicht unbedingt alles verloren“, erklärt Pöcheim. „Sofern die formalen Voraussetzungen einer Elternteilzeit erfüllt sind und der Arbeitgeber der Arbeitszeitreduktion zugestimmt hat, ohne seine Mitarbeiterin auf die Möglichkeit einer Elternteilzeit hinzuweisen, kann ihr das Gericht trotzdem die volle Abfertigung zusprechen.“ Auf ein derartiges Urteil konnte die AK-Gleichstellungsreferentin verweisen, als sie im Auftrag der Arbeitnehmerin beim Unternehmen intervenierte. Mit Erfolg, denn daraufhin wurde die Abfertigung richtig berechnet und der Mutter 6.000 Euro ausbezahlt.

Auch wenn dieser Fall letztlich gut ausgegangen ist, rät Pöcheim dringend dazu, jede Elternteilzeit fristgerecht und schriftlich zu melden.

Elternteilzeit

Für Eltern kleiner Kinder, die Ihre Arbeitszeit reduzieren wollen: Finden Sie heraus, ob Sie Anspruch darauf haben und wie Sie Ihr Recht durchsetzen!

Infofrühstück - alle aktuellen Termine

AK und AMS informieren Eltern in Graz und acht Außenstellen über Elternkarenz, beruflichen Wiedereinstieg und Kinderbetreuung.

Betreuungsatlas mit Verbesserungen

48 von 287 Gemeinden ohne Betreuungseinrichtung für unter Dreijährige, jede dritte Gemeinde hat ein akzeptables Angebot an Kindergärten und -krippen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK