Die Sozialpartner Schachner, Pesserl, Stolitzka, Titschenbacher und Herk (v. l.) rufen Steirerinnen und Steirer zu Eigenverantwortung und Solidarität auf. © Marija Kanizaj, AK Stmk
Die Sozialpartner Schachner, Pesserl, Stolitzka, Titschenbacher und Herk (v. l.) rufen Steirerinnen und Steirer zu Eigenverantwortung und Solidarität auf. © Marija Kanizaj, AK Stmk
12.12.2020

Schulterschluss aller Sozialpartner gegen Corona

Mit "Wir Steirerinnen und Steirer gegen Corona" starteten die steirischen Sozialpartner Anfang Dezember eine österreichweit einzigartige Initiative. Der Schulterschluss macht in dieser besonderen Zeit Mut und gibt Zuversicht. Unter dem Motto: "Steiermark, bleib stark" appellieren die Sozialpartner-Präsidenten Josef Herk (WKO), Josef Pesserl (AK), Horst Schachner (ÖGB), Stefan Stolitzka (IV) und Franz Titschenbacher (LK) an das Durchhaltevermögen aller und rufen zur Eigenverantwortung auf.

Motivation: Mit Eigenverantwortung weitere Einschränkungen verhindern

Die Corona-Pandemie hat alle Lebensbereiche erfasst und für massive Auswirkungen gesorgt. Die Initiative "Wir Steirerinnen und Steirer gegen Corona" zielt darauf ab, als Gemeinschaft stark zu sein und das Virus in Griff zu bekommen. Sie trägt dazu bei neuerliche Verschärfungen bis hin zum dritten Lockdown und damit schwerwiegende Folgen für Unternehmen, Arbeitsplätze aber auch Ausbildungen durch einen gemeinsamen Appell an Eigenverantwortung, Mut und Solidarität abzuwenden. 

10 Steirerinnen und Steirer stellvertretend für alle

Von der Unternehmerin bis zum Pfarrer, von der Obstbäuerin und Mama bis zum Fußballer und von der Maschinenbautechnikerin bis zum Feuerwehrmann. 10 Steirerinnen und Steirer stehen stellvertretend für die Menschen, die in der Steiermark leben. Sie rufen in ihren Botschaften an die Steiermark und ihre Landsleute auf, stark zu bleiben, sich an die Regeln zu halten und nach vorne zu blicken. Zu sehen und zu hören sind sie in TV, Print, Hörfunk und natürlich auch online. Zusätzlich gibt es für die Jüngeren eine eigene Online-Challenge mit einem kleinen Gewinnspiel.

Die Initiative kann unter www.gegensteirern.at sowie #gegensteirern mitverfolgt werden. 

Statements Sozialpartner-Präsidenten

Josef Pesserl © Marija Kanizaj, AK Stmk
Josef Pesserl © Marija Kanizaj, AK Stmk
Josef Pesserl, Präsident Arbeiterkammer Steiermark:

"Die Corona-Pandemie stellt die Steirerinnen und Steirer vor bisher ungekannte Herausforderungen, die es gilt, gemeinsam zu meistern. Ja, Abstand halten ist derzeit eines der obersten Gebote, doch darüber hinaus sollten wir das Zusammenhalten nicht vergessen. Angesichts der schweren Gesundheits- und Wirtschaftskrise ist die Lösungskompetenz der Sozialpartner, wie bei den Bestimmungen zur Kurzarbeit, gefragt."

Stefan Stolitzka © Marija Kanizaj, AK Stmk
Stefan Stolitzka © Marija Kanizaj, AK Stmk
Stefan Stolitzka, Präsident Industriellenvereinigung Steiermark:

"Es kommt jetzt auf jeden und jede von uns an. Wie schon immer in der Steiermark, übernehmen wir doch alle wenn ´s wirklich darauf ankommt, ganz besondere Verantwortung und bleiben damit stark. Mit der Initiative für die Steiermark setzen die steirischen Sozialpartner mit den Medien ein einzigartiges und vor allem gemeinschaftliches Zeichen. Unser Zugang ist Mut zu machen, Zuversicht zu geben und an die Eigenverantwortung zu appellieren. Wir Steirerinnen und Steirer gegen Corona sagen daher: Bitte macht alle mit!"

Franz Titschenbacher © Marija Kanizaj, AK Stmk
Franz Titschenbacher © Marija Kanizaj, AK Stmk
Franz Titschenbacher Präsident Landwirtschaftskammer Steiermark:

"Nur gemeinsam wird es uns gelingen die Coronakrise zu überwinden, und rasch zu unserem gewohnten Leben zurückzukehren. Solidarität und Zusammenhalt sind dafür entscheidend, dass sich die gesamte Wirtschaft erholt und damit Arbeitsplätze erhalten und geschaffen werden, der Tourismus wieder floriert und die Land- und Forstwirtschaft ihren umfassenden Versorgungsauftrag auch in Zukunft erfüllen kann. Mit der Kampagne der steirischen Sozialpartner 'Steirer gegen Corona' soll aufmerksam gemacht werden, dass dies nur im Miteinander gelingen kann."

Horst Schachner © Marija Kanizaj, AK Stmk
Horst Schachner © Marija Kanizaj, AK Stmk
Horst Schachner, Vorsitzender ÖGB Steiermark:

"Das Virus ist gefährlich für die Gesundheit, für die Arbeitsplätze und für die Wirtschaft. Wir Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Steiermark setzen all unser Können, unsere Erfahrung und unsere Kraft ein, damit wir eine gute Zukunft gestalten. Es wird uns gelingen, die Krise positiv zu bewältigen, wenn wir zusammenhalten und aufeinander schauen." 

Josef Herk © Marija Kanizaj, AK Stmk
Josef Herk © Marija Kanizaj, AK Stmk
Josef Herk, Präsident Wirtschaftskammer Steiermark:

"Es gilt, gemeinsam positiv in die Zukunft zu blicken – darum sind wir Teil dieser Initiative. Wir sind davon überzeugt, dass wir Steirerinnen und Steirer diese schweren Zeiten gemeinsam meistern und gestärkt daraus hervorgehen werden. Denn jeder kann etwas dazu beitragen, durch das eigene Verhalten, was die Einhaltung der Regeln angeht, genauso, wie durch die Entscheidung, regional einzukaufen, um die heimische Wirtschaft zu unterstützen."

Links

Das könnte Sie auch interessieren

AK-Präsident Josef Pesserl, ÖGB-Vorsitzender Horst Schachner, IV-Präsident Georg Knill und WKO-Präsident Josef Herk (v. l.) fordern gemeinsam ein leistbares Betreuungsangebot im Sommer. © Temel, AK Stmk

Sozialpartner für leistbare Sommerbetreuung

Arbeitnehmer- und Arbeitgeber-Vertreter orten akuten Handlungsbedarf bei der Planungs- und Angebotssicherheit in der Kinderbetreuung im Sommer.

AK-Präsident Josef Pesserl (r.) und AK-Direktor Wolfgang Bartosch freuen sich über den großen Zuspruch der Mitglieder und deren klares Bekenntnis zur Sozialpartnerschaft. © Temel, AK Stmk

AK und ÖGB Steiermark in der Krise gefragt

Gerade in der Corona-Krise hat sich gezeigt, wie wichtig ÖGB und AK Steiermark für ihre Mitglieder sind. Das belegt auch eine Umfrage.

Die Corona-Pandemie hat die Arbeitsbelastung der Beschäftigten in den heimischen Krankenhäusern weiter steigen lassen. © Vadim - stock.adobe.com, AK Stmk

Spitäler und Pflege: Lernen aus der Corona-Krise

Österreichs Gesundheits- und Pflegebereich hat die Corona-Krise bisher gut bewältigt. Dennoch müssen viele Strukturen überdacht werden.