21.6.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Breite Front gegen 12-Stundentag

Josef Muchitsch (Bundesvorsitzender Gewerkschaft Bau-Holz), AK-Präsident Josef Pesserl, Horst Schachner (ÖGB-Landesvorsitzender) © AK Stmk, AK Stmk

Fast 50.000 Auskünfte und 500 Gerichtsfälle zum Problem Arbeitszeit und Überstundenbezahlung fallen bei der AK Steiermark jährlich an. Die Zahl der Überstunden sinkt und das entspricht auch dem Wunsch der Beschäftigten, wie der aktuelle AK-Arbeitsklimaindex zeigt. AK-Präsident Josef Pesserl: "Die Regierung will, dass mehr und öfter Überstunden angeordnet werden können. Das ist nicht die Arbeitswelt die wir wollen."

Pesserl geht es um eine Arbeitszeitregelung, die auch die Bedürfnisse der Menschen berücksichtigt: "Die Menschen brauchen klare Regeln, die sie schützen, ihnen Recht und Mitbestimmung sichern. Das macht den Unterschied zwischen Arbeitszeit und Arbeitsleid." 

Schlecht für Erholung und Familienleben

Geteilte Dienste und nur acht Stunden Nachtruhe im Tourismus. "Man muss sich das vorstellen: Acht Stunden vom Verlassen des Arbeitsplatzes bis zum Arbeitsbeginn am nächsten Tag", ärgert sich ÖGB-Landesvorsitzender Horst Schachner: "Dies ist menschenunwürdig!"
Es verwundere nicht, meint Schachner weiter, dass schwarze Schafe unter den Unternehmern das als gute "Flexibilisierung" verkaufen wollen. Die Gewerkschaft ist strikt dagegen, weil eine ordentliche Erholung massiv erschwert und ein gutes Familienleben nahezu unmöglich wird.

Keine einzige Verbesserung

"In diesem Gesetz von Kurz und Strache befindet sich keine einzige Verbesserung für unsere Arbeitnehmer", kritisiert Josef Muchitsch, Bundesvorsitzender Gewerkschaft Bau-Holz: "Weder beim Einkommen oder der Gesundheit noch bei der Freizeit. Im Gegenteil, mehr Arbeiten bei weniger Lohn auf Kosten der Gesundheit." 

Zum Facebook-Livevideo

12-Stunden-Tag: Faktencheck zum Abänderungsantrag

12 Stunden-Tage, 60 Stunden-Wochen werden von der raren Ausnahme zum Normalfall. Daran ändert der Abänderungsantrag der Koalition gar nichts.

12 Stunden auf Abruf raubt Beschäftigten Schutz

Harte Worte findet AK-Präsident Josef Pesserl zur Gesetzesinitiative zum 12-Stunden-Tag: "Das nimmt den Arbeitnehmern jeden Schutz."

Dein Recht auf eine geregelte Arbeitszeit

Immer auf Abruf länger arbeiten und null Zeit für Familie und Freunde? Wir setzen uns dafür ein, dass Beruf und Familie kein Widerspruch sind.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK