AK-Präsident Josef Pesserl (r.) und AK-Direktor Wolfgang Bartosch freuen sich über den großen Zuspruch der Mitglieder und deren klares Bekenntnis zur Sozialpartnerschaft. © Temel, AK Stmk
AK-Präsident Josef Pesserl (r.) und AK-Direktor Wolfgang Bartosch freuen sich über den großen Zuspruch der Mitglieder und deren klares Bekenntnis zur Sozialpartnerschaft. © Temel, AK Stmk

AK und ÖGB Steiermark in der Krise gefragt

Die Krise wurde ausgerufen und die AK Steiermark war gefragt: Zehntausende Anfragen kamen herein und die Expertinnen und Experten der AK und des ÖGB leisteten Hilfe – und das sehr zur Zufriedenheit der Betroffenen: Laut einer Umfrage von Unique Research haben 88 Prozent der Befragten die Beratungsleistung der AK Steiermark mit sehr gut und gut bewertet. Von den 800 Befragten setzten 74 Prozent die AK in Bezug auf das Krisenmanagement dicht hinter die Bundesregierung (78 Prozent) auf Platz zwei.


AK und ÖGB unterstützen

Die Umfrage von Anfang Mai zeigt, dass Sorgen um den Zustand der heimischen Wirtschaft vermehrt in den Vordergrund rücken. Unterstützungen wie die Telearbeits-Initiative der AK Steiermark gemeinsam mit dem Land Steiermark werden hier sehr gut angenommen: 74 Prozent der Befragten geben an, dass Telearbeitsplätze stärker ausgebaut werden müssen. Die AK-Soforthilfe bei Firmenpleiten durch die AK Steiermark wird von 88 Prozent als sehr gut und gut bewertet.

Das Marktforschungsunternehmen Unique Research hat Anfang Mai 2020 im Auftrag der AK Steiermark stichprobenartig 800 Steirerinnen und Steirer zu ihrer Einstellung zur Corona-Krise, zur Arbeiterkammer, zum Krisenmanagement und den Maßnahmen befragt. © Unique Research, AK Stmk
Das Marktforschungsunternehmen Unique Research hat Anfang Mai 2020 im Auftrag der AK Steiermark stichprobenartig 800 Steirerinnen und Steirer zu ihrer Einstellung zur Corona-Krise, zur Arbeiterkammer, zum Krisenmanagement und den Maßnahmen befragt. © Unique Research, AK Stmk

Sozialpartnerschaft als wichtige Stütze

Die Einführung der Kurzarbeit – eine Grundsatzeinigung zwischen den Sozialpartnern ÖGB und AK sowie WKÖ –, bei der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bis zu 90 Prozent ihres Gehalts weiter erhalten, bewerten 84 Prozent als sehr gut und gut. Generell wird die Arbeit der Sozialpartner als sehr gut betrachtet: Die Sozialpartnerschaft wird von 73 Prozent der Befragten als wichtige Stütze in unserem Staat gesehen.

Das Krisenmanagement der Sozialpartner wurde überwiegend positiv bewertet. © Unique Research, AK Stmk
Das Krisenmanagement der Sozialpartner wurde überwiegend positiv bewertet. © Unique Research, AK Stmk

Mitglieder für AK-Forderungen

Ebenso wie die Arbeiterkammer sehen 60 Prozent der Befragten, dass es an der Zeit ist, das Arbeitslosengeld deutlich zu erhöhen. Einer Digitalsteuer für Internetkonzerne und einer Vermögenssteuer ab 1 Million Euro zur Begleichung von Teilen der Staatsschulden, die aufgrund der Corona-Krise gemacht werden mussten, stehen große Teile der Steirerinnen und Steirer positiv gegenüber – ebenso wie einem Mindestlohn von 1.700 Euro netto.

"Die Menschen sind von der Sozialpartnerschaft überzeugt und attestieren der AK und dem ÖGB hohe Kompetenz bei der Bewältigung dieser schwierigen Situation."

AK-Präsident Josef Pesserl

"Das Wissen unserer Expertinnen und Experten war und ist sehr gefragt. Die Umfrage zeigt, dass die Menschen das Engagement unserer Mitarbeiter zu schätzen wissen."

AK-Direktor Wolfgang Bartosch

"Die Menschen sind von der Sozialpartnerschaft überzeugt und attestieren der AK und dem ÖGB hohe Kompetenz bei der Bewältigung dieser schwierigen Situation."

AK-Präsident Josef Pesserl

"Das Wissen unserer Expertinnen und Experten war und ist sehr gefragt. Die Umfrage zeigt, dass die Menschen das Engagement unserer Mitarbeiter zu schätzen wissen."

AK-Direktor Wolfgang Bartosch