Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Lesen ist nicht nur Abenteuer im Kopf

Volksschüler mit dem Fuchs. © Unterkofler, AK Stmk

Fröhliches Gewusel in den Kammersälen, mit neugierigen Blicken und großen Erwartungen der jungen Besucherinnen und Besucher am Leselusttag. Der Fuchs begrüßte die Volksschulkinder und erklärte ihnen die Workshops: Beim  Ratekrimi las Karin Ammerer aus ihren Büchern und alle Schülerinnen und Schüler wurden zu Detektiven. Am Ende bekamen sie einen Ausweis.
Stefan Karch verzauberte wieder mit seinem interaktiven Puppentheater. Nach einer kleinen Einführung verdunkelte sich der Raum und bunte Scheinwerfer strahlten auf die mehr als kniehohen Puppen. Gebannt schauten und lauschten die Kinder, als Karch mit mehreren Puppen gleichzeitig spielte.

Bücher mal anders

In der Malwerkstatt tobten sich die Schulkinder aus: Künstlerin Eftichia Schlamadinger führte auf eine "Spurensuche", um die kunterbunte Welt der Farben zu erforschen. Wie kombiniert man Linien mit gemalten Flächen? Wie kann man sich von den Farben der Jahreszeiten inspirieren lassen? Mit Pastell- und wasserlöslichen Wachskreiden schufen die Tafelklassler Kunstwerke für eine mögliche Buchillustration. In der TAO-Theaterwerkstatt hingegen wurde inszeniert und interpretiert. Wie kann man ein Buch "spielen"? Mit lustigen Inputs und Aufgaben konnten die Kinder erforschen, wie eine Geschichte weitergeht und verschiedene Enden ausprobieren.

Das Lesen wieder entdecken

Im fünften Workshop hielt Petra Prascaics, Redakteurin der Kleinen Kinderzeitung, mit den Kindern gemeinsam eine Redaktionssitzung ab. Wie kommen die Geschichten in die Zeitung? Wer schreibt sie? Wie ist die Bildauswahl und wer entscheidet? Zwischen den Workshops konnten die Kinder bei einer gesunde Jause ausspannen, damit die Kreativität nicht einschläft. Vizepräsidentin Patricia Berger begleitete den Leselusttag: "Es ist uns ein Anliegen durch den Leselusttag die Kinder auf spielerische Weise wieder hin zum Buch zu führen, damit sie wieder entdecken, wie schön lesen sein kann."


Girls day: Mädchen und technische Berufe

Hunderte Mädchen probierten technische Berufe beim girls day im Grazer Kammersaal. Denn: Die Berufswahl entscheidet den Lebensweg.

14 - was nun?

Eine Lehre beginnen oder weiter die Schulbank drücken? Mit diesen vier Entscheidungshilfen findest du die Lösung, die am besten zu dir passt!

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK