8.2.2017

Neue Maschine für "handwerk Liezen"

Bild teilen

Groß investiert wurde von Jugend am Werk in das Gemeinnützige Beschäftigungsprojekt "handwerk Liezen". Eine neue von der AK Steiermark gesponserte CNC-Maschine eröffnet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Projektes neue Chancen für die (Re)Integration in den Arbeitsmarkt.

Produktion für die Region

„In der metallverarbeitenden Industrie sind CNC-gesteuerte Maschinen schon lange nicht mehr wegzudenken. Mit dieser neuen Maschine haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun die Möglichkeit, praxisrelevante Arbeitstechniken zu erproben und wertvolle Berufserfahrung zu sammeln“, bedankte sich Jugend am Werk Aufsichtsratsvorsitzende Anna Rieder bei AK-Präsident Josef Pesserl. Auch die Auftraggeberinnen und Auftraggeber in der Region profitieren vom hohen Standard der CNC-Maschine: "handwerk Liezen" kann nun die Produktion kleinerer Serien und Einzelteile für Firmen in der Region übernehmen, die durch ihre Auftragslage ausgelastet sind.

Kompetenz aus einer Hand

„handwerk Liezen“ ist eines von drei Gemeinnützigen Beschäftigungsprojekten, das Jugend am Werk im Auftrag des AMS und des Landes Steiermark durchführt. Ziel ist es, langzeitarbeitslose Menschen und Menschen über 50 Jahren über Transitarbeit in verschiedenen Tätigkeitsfeldern wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Arbeitsmarktpolitisch präsent ist Jugend am Werk vor Ort auch mit dem Kompetenz- und Ausbildungszentrum. Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung werden hier entsprechend geschult, qualifiziert bzw. erhalten in verschiedenen Arbeitsfeldern eine Lehrausbildung. Darüber hinaus nimmt Jugend am Werk seine Rolle als sozialer Dienstleister im regionalen Kontext auch im Rahmen verschiedener mobiler Angebote für Menschen mit Behinderung sowie in der Flüchtlingsbetreuung wahr. Alle Infos auf www.jaw.or.at

Das könnte Sie auch interessieren

Volksschüler mit dem Fuchs. © Unterkofler, AK Stmk

Lesen ist nicht nur Abenteuer im Kopf

Leselusttag 2017: 200 Kinder aus Volksschulklassen aus Graz und Graz Umgebung sowie fünf Workshopstationen, die sich alle um das Thema Lesen drehen.

AK-Präsident Pesserl diskutierte mit Ministerin Hammerschmid und Autor Glattauer. © Graf, AK Stmk

„Traumschule“ und fehlender Turnsaal

Von der „Traumschule“ bis zu den realen Nöten, weil ein Turnsaal fehlt, reichte das Themenspektrum der AK-Diskussion „Best of Schule“ mit der Ministerin und Autor Niki Glattauer.

Schüler © 2xsamara.com, Fotolia

Ganztagesschule unbekannt

Nur 1,1 % der SchülerInnen besuchen im AHS-Bereich eine Ganztagesform mit verschränktem Unterricht, berufstätige Eltern erwarten eine Entlastung.