30.1.2018

Das AK-Budget 2018

Dr. Wolfgang Bartosch © AK Stmk, AK Stmk

Der Jahresvoranschlag für das Jahr 2018 wurde in der Vollversammlung am 9. November 2017 behandelt, einstimmig beschlossen und vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz am 29.11.2017 aufsichtsbehördlich genehmigt. AK-Direktor Dr. Wolfgang Bartosch (links im Foto) erläuterte in seinem Bericht, dass der Voranschlag auf geplanten Erträgen in Höhe von 65,025 Millionen Euro basiert.

Mitglieder profitieren

Aufwandsseitig ergeben der Personal- sowie der Sachaufwand die größten Budgetpositionen. Innerhalb des Sachaufwandes sind die Ausgaben für den Kultur- und Bildungsbereich mit 5,655 Millionen Euro sowie die Aufwendungen für Zuwendungen, Unterstützungen und andere Betreuungskosten in Höhe von 4,565 Millionen Euro am höchsten. Weiters wies Direktor Dr. Bartosch darauf hin, dass rund zwei Drittel der geplanten Einnahmen durch direkte oder indirekte Serviceleistungen wieder an die AK-Mitglieder zurückfließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut neuem Regierungsprogramm sollen die Studiengebühren wieder eingeführt werden. © adobe.stock.com/Javier Sánchez Mingorance, AK Stmk

Das hat die Regierung noch geplant...

Die Studiengebühren sollen abgeschafft werden, es gibt künftig weniger Schutz in der Arbeit und die Jungendvertrauensräte werden abgeschafft.

Großes Vertrauen in die AK Steiermark

Wer die AK schwächen will, schwächt eine starke Interessenvertretung für Beschäftigte. Sie punktet durch ihre Kompetenz und ihre Mitarbeiter.