6.4.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

160 Jobs als Opfer von Profitgier

Er sei „entsetzt“ über die Ankündigung des Eigentümers – des Finanzinvestors Triton – ein positiv bilanzierendes Unternehmen einfach zuzusperren, so Pesserl: „Es ist unerträglich, wenn 160 Jobs auf dem Altar der Gewinnmaximierung geopfert werden sollen“.

Das Traditionsunternehmen – vor fast 100 Jahren als Porzellanfabrik Frauenthal gegründet – ist bekannt für die hohe Qualität seiner Keramikisolatoren, zu den Kunden zählen unter anderen die ÖBB und die Austrian Power Grid. Pesserl: „Auf diesem hohen Qualitätsstandard ist das Unternehmen sehr wohl konkurrenzfähig“ appelliert der AK-Präsident an die Eigentümer, den Schließungsbeschluss zu überdenken.

Den Belegschaftsvertretern sichert Pesserl die volle Unterstützung der steirischen Arbeiterkammer bei ihrem Kampf für die Interessen der von der Schließungsankündigung betroffenen MitarbeiterInnen zu.

      Facebook-Funktion aktivieren

      Drucken
      Zu Merkzettel hinzufügen
      TeilenZu Merkzettel hinzufügen
      Zum Seitenanfang
      Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
      Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
      OK