AK-Präsident Josef Pesserl und AK-Direktor Wolfgang Bartosch präsentieren die Zahlen 2019. © Graf-Putz, AK Stmk
AK-Präsident Josef Pesserl und AK-Direktor Wolfgang Bartosch präsentieren die Zahlen 2019. © Graf-Putz, AK Stmk

AK legt Erfolgsbilanz vor

Die Drähte zu den Expertinnen und Experten der AK Steiermark liefen auch im Vorjahr heiß. Mit knapp 239.000 Rechtsauskünften und einem für die Mitglieder erreichten Gesamtbetrag von 78,8 Millionen Euro kann die AK auch für 2019 eine Erfolgsbilanz vorweisen.

"Die Bilanz des vorigen Jahres bewegt sich auf einem konstant hohen Niveau", erläutert Direktor Wolfgang Bartosch. Der leichte Rückgang (um etwa 3,2 Prozent) bei den für die Mitglieder erkämpften Beträgen sei ausschließlich einem Rückgang bei den erstrittenen Pensionsleistungen geschuldet. "Bei allen anderen Kategorien ging die Tendenz nach oben", analysiert Bartosch. Für AK-Präsident Josef Pesserl stellt diese Erfolgsbilanz "das Vertrauen der AK-Mitglieder in die Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Beweis". Beeindruckend sei vor allem die hohe Beratungsintensität mit fast 1.000 Beratungen pro Arbeitstag.

Die AK-Jahresbilanz 2019 im Einzelnen:

Arbeitsrecht

In arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen erstritt die AK im Vorjahr 12,4 Millionen Euro. Die „Hitliste“ der Streitgründe führten unverändert laufende Löhne und Gehälter an. An der Spitze der Problembranchen standen auch 2019 das Gastgewerbe, der Handel, Leiharbeit und die Transportbranche.

Insolvenzen

Die neuerlich (auf nunmehr 30,2 Millionen Euro) gestiegene Summe der Zahlungen aus dem Insolvenz-Entgelt-Fonds ist unter anderem auf mehrere Großpleiten (Vögele, Borckenstein, Herbitschek) zurückzuführen.

Sozialrecht

Mehr als 2.700 Klagen wurden im Sozialrecht eingebracht (Schwerpunkt Pensionen, Pflegegeld). Der Vertretungserfolg belief sich auf 30,2 Millionen Euro.

Konsumentenschutz

Unverändert hoch war die Nachfrage im Konsumentenschutz mit rund 33.000 Beratungen. Der Vertretungserfolg im Konsumentenschutz belief sich auf 1,5 Millionen Euro.

Steuerrecht

Rund 4,5 Millionen Euro brachten die Beratungen im Steuerrecht, der Löwenanteil entfiel auf die traditionellen „AK-Steuerspartage“.