18.7.2017

Wenn in Werndorf der Asphalt brennt

Bild teilen

Am Ende beider Tage das gleiche Bild: Glückliche Teams und stolze Gewinner der Geschwindigkeits-Kategorie beim Fun-Kart-Race vom AK ÖGB Betriebssport. Wie jedes Jahr kämpften die Rennfahrer in Werndorf gegeneinander. Am Samstag waren es spannende Rennen für geübte Fahrer, wo zwölf Teams gegeneinander angetreten sind: Stenqvist Austria, Siemens AG Österreich, Magna Racing Weasels, Pankl Engine Systems, Grawe, Bauer Racing Team, Verbund Racing Team, Für Rum und Ehre, Power Grip Elin, Porsche Leibnitz, Geldservice Austria und EHP Frauental I. Nach einem heißen Drei-Stunden-Rennen gewinnt das Team von Stenqvist vor der Siemens AG und Magna Racing Weasels. Schnellster Fahrer wird Dominik Traußnigg vom Team Stenqvist (2. Foto Galerie).

Ex aequo am ersten Treppenplatz

Bild teilen

Auch am zweiten Tag meinte es der Wettergott gut. Sonntag durften dann die Hobbyfahrerinnen und Hobbyfahrer gegeneinader racen. Dazu hatten sich 22 Mannschaften angemeldet. Nach vier Vorläufen kamen diese Teams ins kleinen Finale: Tondach I, Energienetze Stmk. I, Energienetze Stmk. II, Crescendo Racing, Rotes Kreuz Hartberg II, Gringo Loco, Wolfram II, NXP Racers und Die Zerstörer. Im großen Finale teilen sich dann die Mannschaften von Magna und AVL Test Factory den ersten Platz. Dritter wurde eine weitere Mannschaft von Magna. Schnellster Fahrer an diesem Tag war Rene Gruber von der Firma Magna II (1. Foto Galerie).

Die Platzierungen im Überblick: Magna und AVL Test Factory

  1. Magna II
  2. Magna I
  3. Graz Linien
  4. Wolfram I
  5. Rotes Kreuz Hartberg I
  6. Team Road Runner
  7. FTS
  8. Grawe
  9. Tondach II