6.12.2017

Von Bullenreiten bis Weitsprung

Bild teilen

Sonne, Sport und Spaß: Bereits zum 54. Mal trafen sich über 1.200 Jugendliche beim Jugendsporttag der ÖGJ Steiermark in Zeltweg. 30 verschiedene Betriebe und Institutionen schickten Jugendliche zwischen 15 und 23 Jahren in verschiedenste sportliche Wettkämpfe: Rodeo reiten, Stierhörner drücken, einen Kletterturm bezwingen, Competitions im Riesenwuzzler und ein Astronautentrainer waren die ausgefallensten Angebote neben 100-Meter-Lauf, Weitsprung, Fußball, Volleyball, Tennis, Tischtennis, Orientierungslauf, Squash oder Darts.

Kontakte knüpfen

Mit der wahrscheinlich größten Fun-Attraktion an diesem Tag war die Arbeiterkammer vor Ort: Dem Bubble Soccer. "Es ist wichtig, dass die Jugendlichen im Zuge ihrer Lehre auch mit Lehrlingen aus anderen Betrieben zusammen kommen. Das können sie an diesem Tag und sich dabei sportlich betätigen. Ich bin mit unseren Lehrlingen seit über 15 Jahren dabei. Der Jugendsporttag ist ein tolles Ereignis", so Andreas Martiner, Betriebsratsvorsitzender der Andritz AG. Stefan Bauer, Lehrling in der AK Steiermark: "Der Jugendsporttag macht großen Spaß. Die Leute sind gut drauf, das Wetter ist super und man lernt neue Leute aus den steirischen Betrieben kennen", so der 19-Jährige.

Sport verbindet

Für Landes-Sportreferent Philipp Ovszenik (FSG-Jugend) war der diesjährige Event auch "der Versuch einer Integrationshilfe", denn erstmals ging in Zeltweg auch ein Team Asylberechtigter an den Start. "Sport allein kann Integrationsprobleme natürlich nicht lösen", zeigte sich Ovszenik realistisch – aber er könne unterstützend wirken und Vorurteile abbauen: "Denn auf dem Sportplatz sind alle Menschen gleich und müssen sich an dieselben Regeln halten."

Das könnte Sie auch interessieren

1.260 Stunden werden Lehrlinge künftig in der Berufsschule verbringen. © Fotolia.com/Kneschke, AK Stmk

Lehrlinge: 1.260 Stunden in Berufsschule

Durch die höheren Anforderungen an Lehrlinge ist es an der Zeit, die Berufsschulzeit anzupassen, sagt ÖGB-Landesjugendsekretärin Tanja Bernhard.

Fußballtunier © Kanizaj, AK

29. Hallenfußball-Landesmeisterschaft

Nach drei Siegen in Folge bezwang die Mannschaft der ANDRITZ AG die Kicker der IBIDEN Porzellanfabrik. Dritter wurde das Team Mayr Melnhof Karton.