Je fünf Teams kämpften um insgesamt vier Tickets für das Finale. © Betriebssport, AK Stmk
Je fünf Teams kämpften um insgesamt vier Tickets für das Finale. © Betriebssport, AK Stmk

Hallenfußball: Zwei weitere Vorrunden geschlagen

Insgesamt zehn Mannschaften kämpften am Sonntag um den Einzug ins Finale im Jänner 2020. Für die Region Leoben kickten Mannschaften vom LKH Hochsteiermark, VA Wire Rod, VA Schiene, Knapp Systemintegration und Raiffeisen Landesbank in der Sporthalle Leoben. Als zweite Region kämpften fünf Teams aus dem Mürztal gegeneinander: VA Böhler Edelstahl, VA Böhler Aerospace, VA Tubulars, Böhlerit und Pengg Austria. Insgesamt gab es vier Tickets für den Aufstieg.

Nur vier Gegentore

Im Ligamodus kickte jeder gegen jeden. LKH Hochsteiermark konnte sich mit vier Siegen und nur vier Gegentoren den Sieg holen. Zweiter wurde das Team von Knapp Systemintegration. Auch sie bekamen nur vier Gegentore. In der Region Mürtzal stand Böhlerit mit zehn Punkten am Stockerl. Sie holten drei Siege und ein Unentschieden. Platz zwei ging an Böhler Edelstahl mit zwei Siegen und zwei Unentschieden. Am 30. November wird die letzte Vorrunde in Murtal vor dem Finale am 12. Jänner 2020 in Frohnleiten und Leoben ausgetragen.

Downloads

Kontakt

Kontakt

Christoph Kacherl
05-7799-2357 bzw.
0664-2601 007

Elisabeth Tieber
05-7799-2329, betriebssport@akstmk.at
Fax: 05/7799-2353

Das könnte Sie auch interessieren

Fünf Betriebsteams aus der Region Oststeiermark kämpften um den Aufstieg zur Landesmeisterschaft im Jänner 2020. © Betriebsport, AK Stmk

Wollsdorf Leder am Stockerl

Fünf Betriebsteams aus der Region Oststeiermark kämpften um den Aufstieg zur Landesmeisterschaft im Jänner 2020.

Ganz oben stand diesmal das Team von Magna Power Train Lannach. © Betriebssport, AK Stmk

Magna Power Train am Stockerl

Knapper Sieg bei der Hallenfußball-Vorentscheidung in Voitsberg. Mit zwei Punkten Unterschied wurde Ibiden Ceram Frauental geschlagen.

Sechs Mannschaften kämpften um die letzen Plätze im Finale. © Betriebssport, AK Stmk

Finalisten für Leoben stehen

Die letzen 15 Spiele wurden in Leoben gegeneinander gespielt. LKH Hochsteiermark und Voestalpine Stahl Donawitz qualifizierten sich fürs Finale.