Böhler Edelstahlt holte sich den Sieg bei den 32. Hallenfußballlandesmeisterschaften. © Betriebssport, AK Stmk
Böhler Edelstahlt holte sich den Sieg bei den 32. Hallenfußballlandesmeisterschaften. © Betriebssport, AK Stmk

Böhler Edelstahl gelingt Wachablöse

Nach Jahrelanger Dominanz der Ibiden Porzellanfabrik im Hallenfußball, gibt es neue Siegergesichter aus der Obersteiermark. Aber der Reihe nach:
Nach den Vorrunden in den Bezirken spielten am Sonntag, den 12. Januar die 13 besten Teams um den Pokal. Vormittags wurde eine Gruppe in Leoben und eine Gruppe in Frohnleiten ausgetragen. Die besten vier Teams aus den zwei Gruppen kämpften am Nachmittag in der Sporthalle Frohnleiten um den Sieg.

Unglaubliche Teamleistung

Den ganzen Tag lang zeigten uns die Fußballer ein gutes Niveau und so war es auch in den Finalrunden. Sehr knappe Entscheidungen brachten die vier besten Mannschaften des Jahres hervor. In der ersten Halbfinalbegegnung setzte sich, gegen die hervorragend aufgelegte Sappi Truppe, letztlich die Ibiden Porzellanfabrik im Elfmeterschießen 4:3 durch und zog abermals in das Finale ein. Das zweite Halbfinalspiel war ein rein Obersteirisches Duell. LKH Hochsteiermark gegen Böhler Edelstahl. Mit einer unglaublichen Teamleistung schaffte es Böhler Edelstahl mit einem 4:1 in das Finale.


Erster Triumph der Kapfenberger

Das LKH Hochsteiermark, das am Vormittag noch gegen Böhler Edelstahl gewonnen hatte, musste sich nach einem starken Tag und einem siegreichen Elfmeterschießen mit Platz drei zufrieden geben. Letztendlich holten sie mit Manuel Faschingbauer noch den Titel "bester Spieler" und traten abermals mit dem ältesten Spieler im Turnier, Helmuth Karner (51), an. Das große Finale zwischen Ibiden Porzellanfabrik und Böhler Edelstahl wurde sehr taktisch angelegt und war nichts für schwache Nerven.  Vor den Augen des Präsidenten vom steirischen Fußballverband, Wolfgang Bartosch, und dem Vizebürgermeister von Frohnleiten, Martin Wonaschütz, stand es lange Zeit 1:1, ehe kurz vor Schluss der Siegtreffer für Böhler Edelstahl zum Endstand von 2:1 und dem allersten Triumph für die Kapfenberger führte.

Bei den Europäischen Betriebssportspielen

Sie werden Österreich bei den Europäischen Betriebssportspielen 2021 in Arnhem in den Niederlanden vertreten. Bester Torschütze wurde Lukas Katzenberger vom Siegerteam. Als bester Tormann wurde von der Sappi Gratkorn Marvin Peer ausgezeichnet. Die Pokale wurden von Wolfgang Bartosch, Martin Wonaschütz und Gemeinderätin Barbara Huber übergeben. Anschließend wurden die Teams von Frohnleitens Bürgermeister zu einem Essen eingeladen.

Kontakt

Kontakt

Christoph Kacherl
05-7799-2357 bzw.
0664-2601 007

Elisabeth Tieber
05-7799-2329, betriebssport@akstmk.at
Fax: 05/7799-2353

Das könnte Sie auch interessieren

Im letzten Spiel konnte sich das Team der ÖBB TS Knittelfeld ganz oben aufs Stockerl spielen. © AK ÖGB Betriebssport, AK Stmk

Spannung bis zum Schluss

Bis zur letzten Partie war es spannend. Am Ende stand das Team der ÖBB TS Knittelfeld vor ATB Spielberg am Stockerl. Auch ATB Spielberg ist im Finale.

Je fünf Teams kämpften um insgesamt vier Tickets für das Finale. © Betriebssport, AK Stmk

Hallenfußball: Zwei weitere Vorrunden geschlagen

Für die Regionen Leoben und Mürztal kämpften je fünf Teams um den Aufstieg. Insgesamt wurden vier Tickets für das Finale vergeben.

Fünf Betriebsteams aus der Region Oststeiermark kämpften um den Aufstieg zur Landesmeisterschaft im Jänner 2020. © Betriebsport, AK Stmk

Wollsdorf Leder am Stockerl

Fünf Betriebsteams aus der Region Oststeiermark kämpften um den Aufstieg zur Landesmeisterschaft im Jänner 2020.