Jeder Platz war bei der Diksussion "Zukunft der AK" besetzt. © Graf-Putz, AK Stmk
Jeder Platz war bei der Diksussion "Zukunft der AK" besetzt. © Graf-Putz, AK Stmk

Sozialer Frieden ist in Gefahr

Der Stellenwert der Beschäftigten in der Arbeitswelt stand im Zentrum der gut besuchten Diskussion über "Gewerkschaft und Arbeiterkammer in Österreich – Entwicklung, Gegenwart und Zukunft " in den Grazer Kammersälen. AK-Präsident Josef Pesserl fand in seiner Begrüßung klare Worte: "Liebe Politik, kommt zur Vernunft und an den Verhandlungstisch. Reden wir miteinander. Zum Wohl der Beschäftigten, der Menschen und dem sozialen Frieden."

Ohne Kampf keine Verbesserungen

ÖGB-Chef Horst Schachner, AK-Präsident Josef Pesserl und Abteilungsleiter und Vortragender Werner Anzenberger. © Graf Putz, AK Stmk
ÖGB-Chef Horst Schachner, AK-Präsident Josef Pesserl und Abteilungsleiter und Vortragender Werner Anzenberger. © Graf Putz, AK Stmk

Fazit des umfangreichen Hauptvortrags (Folien als Download) von Werner Anzenberger, Leiter des AK-Bereichs Soziales: Es war alles andere als leicht, die Rechte der Beschäftigten zu erkämpfen, die es heute gibt. Es war immer wieder die Abwehr von Rückschritten notwendig, die teilweise erfolgreich und teilweise weniger erfolgreich waren. Dazwischen gab es aber immer wieder Phasen, wo auch Verbesserungen möglich waren. Und jetzt sei wieder die Zeit der Abwehr gekommen: "Mit der Vertretung von Arbeiterkammer und Gewerkschaften können sich die Beschäftigten am Bazar Kapital gegen Arbeit noch einigermaßen behaupten", so Anzenberger.

Das könnte Sie auch interessieren

Frau betreut ältere Dame am Bett © Sandor Kacso, stock.adobe.com

Fakten­check zur Sozial­ver­sicherungs­reform

Ein funktio­nierendes System wird am­putiert und zerstört. Die Arbeiter­kammer befürchtet deutliche Ein­bußen bei der Versorgungs­qualität.

Arbeiter mit Gehörschutz © auremar, Fotolia.com

AK Standpunkt zum 12-Stunden-Tag-Gesetz

Die AK ist gegen das neue Gesetz. Es bringt Verschlechterungen für Beschäftigte. Hier gehen wir auf Argumente der Befürworter des neuen Gesetzes ein.

Mein Recht auf eine geregelte Arbeitszeit © Tbwa

Mein Recht auf geregelte Arbeitszeiten

Immer auf Abruf länger arbeiten und null Zeit für Familie und Freunde? Wir setzen uns dafür ein, dass Beruf und Familie kein Widerspruch sind.