Alexandra Hörmann, Leiterin der Bildungsabteilung, und Karl Schneeberger, Leiter des AK-Arbeitnehmerschutzes, arbeiten im Projekt Hand in Hand. © Graf-Putz, AK Stmk
Alexandra Hörmann, Leiterin der Bildungsabteilung, und Karl Schneeberger, Leiter des AK-Arbeitnehmerschutzes, arbeiten im Projekt Hand in Hand. © Graf-Putz, AK Stmk

21,5 Millionen Euro mehr für Mitglieder

Online-Handel statt Kaufhaus, Maschinen statt Vorarbeiter und Crowdworking statt Büroarbeitsplatz. Kaum etwas verändert unsere Arbeitswelt so stark wie die Digitalisierung. Maschinen und Roboter erleichtern uns Arbeitsprozesse, verändern aber auch Berufsbilder. Alte Jobs sterben aus und neue entstehen. "Erwerbstätigkeit stellt jedoch, über die Sicherung des Lebensstandards hinaus, einen zentralen Bestandteil der Lebensqualität dar", heißt es in der aktuellen Studie "Wie geht’s Österreich 2018?" der Statistik Austria. Das bedeutet, der Beruf ernährt nicht nur, sondern er spielt eine zentrale Rolle in unserem Leben. Darum ist es so wichtig, sich immer weiterzubilden, um die Arbeit behalten zu können.

Das AK-Zukunftsprogramm

"AK extra" setzt in den nächsten fünf Jahren bundesweit 150 Millionen Euro zusätzlich ein, um die Beschäftigten noch mehr zu unterstützen. Digi-Bonus bis 300 Euro Teil dieses Programmes ist die Digitalisierungsoffensive der AK Steiermark, sie bringt den Mitgliedern zusätzlich jährlich 4,3 Millionen Euro. Kernstück ist der "Digi-Bonus" in der Höhe von 150 und 300 Euro, den alle Mitglieder für Weiterbildung und Kurse in Anspruch nehmen können. Der 60-Euro-Bildungsscheck, der zweimal im Jahr ausgestellt wird, kann wie gewohnt eingelöst werden. Die zweite Förderung gibt es für Projekte in den Betrieben, die neue Arbeitsplätze schaffen und die Arbeitsbedingungen verbessern. Was wird gefördert? Zum Beispiel Kurse zum Thema Gesundheitsförderung 4.0 oder Sicherheit im Netz an der VHS Steiermark oder 135 Kurse des bfi, wie Roboterprogrammierung und Social-Media-Grundlagen. Grundsätzlich werden alle Kurse, die die Kriterien erfüllen, in der Steiermark mit dem "Digi-Bonus" gefördert. Einfach ansuchen und erkundigen, nach Abschluss des Kurses wird die Förderung ausgezahlt und das rückwirkend bis zum 1. Jänner 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

AK-Direktor Wolfgang Bartosch und AK-Präsident Josef Pesserl freuen sich, noch mehr Unterstützung anbieten zu können. © Graf-Putz, AK Stmk

"Bildung ist die beste Schutzimpfung"

AK-Direktor Wolfgang Bartosch und AK-Präsident Josef Pesserl freuensich, mit der Digitalisierungsoffensive noch mehr Unterstützung anbieten zu können.

Mit Pepper setzt das bfi auf neue Ausbildungswege im Zeitalter der Digitalisierung. © bfi, AK Stmk

Jobs von Digitalisierung gefährdet

Die Studie von Joanneum Research zeigt vor allem, dass Hilfskräfte im Bergau, Bau und in der Warenherstellung betroffen sind. Mehr Wissen n ist nötig.