AK-Präsident Josef Pesserl mit dem AK-Steuerteam. © Graf-Putz, AK Stmk
AK-Präsident Josef Pesserl mit dem AK-Steuerteam. © Graf-Putz, AK Stmk

AK Steuerspartage 2019

"Das Geld liegt zwar nicht auf der Straße, aber immerhin beim Finanzamt. Die Steirerinnen und Steirer, die keine Arbeitnehmerveranlagung durchführen, lassen viele Millionen liegen", appelliert AK-Steuerexperte Bernhard Koller an die Lohnsteuerpflichtigen, sich diese Chance nicht entgehen zu lassen. Allein jene 5.700 Steuerpflichtigen, die sich im Vorjahr im Rahmen der AK-Steuerspartage beraten ließen, bekamen in Summe 3,4 Millionen Euro (im Schnitt 550 Euro) von der Finanz überwiesen. Ausdrücklich warnt Koller davor, sich auf die antragslose ("automatische") Veranlagung durch die Finanz zu verlassen: "Erstens werden nicht alle Steuerpflichtigen angeschrieben, zweitens kann sich seit der letzten Veranlagung viel geändert haben. Das wird bei der antragslosen Veranlagung nicht berücksichtigt." Außerdem könne die Veranlagung fünf Jahre rückwirkend (also bis ins Jahr 2014) durchgeführt werden. 

Wechselndes Einkommen

Die Arbeitnehmerveranlagung lohnt sich besonders, wenn man wenig verdient oder nicht das gesamte Jahr über gearbeitet hat. Wer keine Lohnsteuer bezahlt hat, weil das Monatseinkommen unter 1.250 Euro brutto beträgt, erhält einen Teil der Sozialversicherungsbeiträge als sogenannte "Negativsteuer" zurück.

Info

Termin-Vereinbarungen bitte unter 05/7799-2507.

Was absetzen?

Die wichtigsten Punkte, die im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden können:

  • Alleinverdiener- bzw.-erzieherabsetzbetrag
  • Kosten für Kinderbetreuung (letztmalig für 2018)
  • Unterhaltszahlungen
  • Kirchenbeitrag und Spender (werden seit 2017 von der Kirche bzw. den Spendenempfängern der Finanz gemeldet)
  • Pendlerpauschale (sofern sie nicht bereits bei der monatlichen Lohnverrechnung berücksichtigt wurde)
  • Außergewöhnliche Belastungen aufgrund von Krankheit oder Behinderung (auch für Kinder)
  • Betriebsratsumlage
  • Gewerkschaftsbeitrag, sofern dieser nicht direkt vom Gehalt abgezogen wird
  • berufsbedingte Ausgaben, etwa für Fort- und Weiterbildung
  • Sonderausgaben für personenbezogene Versicherung (z.B. Krankenzusatzversicherung), sofern sie vor dem 1. Jänner 2016 abgeschlossen wurde
  • Sonderausgaben für Wohnraumbeschaffung und -sanierung (aber nur, wenn deren Rückzahlung schon vor dem 1. Jänner 2016 begonnen hat).

Termine in der ganzen Steiermark

07. März
Leibnitz 14 – 18 Uhr
Murau 14 – 18 Uhr
08. MärzGraz 10 – 14 Uhr
11. MärzLiezen14 – 18 Uhr
Deutschlandsberg14 – 18 Uhr
12. MärzGraz14 – 20 Uhr
13. MärzWeiz
14 – 18 Uhr
Voitsberg
14 – 18 Uhr
14. MärzGraz 
13 – 17 Uhr
15. MärzGraz  
10 – 14 Uhr
18. MärzHartberg
14 – 18 Uhr
Zeltweg
14 – 18 Uhr
19. MärzGraz
14 – 20 Uhr
20. MärzLeibnitz
14 – 18 Uhr
Bruck
14 – 18 Uhr
21. MärzLeoben14 – 18 Uhr
Fürstenfeld14 – 18 Uhr
22. MärzGraz10 – 14 Uhr
25. MärzMürzzuschlag
14 – 18 Uhr
Feldbach
14 – 18 Uhr
26. MärzGraz14 – 20 Uhr

Downloads

Links

Das könnte Sie auch interessieren

Familie auf Wiese © Pavel Losevsky, stock.adobe.com

FAQs zum Familienbonus Plus (FB+)

Die häufigsten Fragen zum Familienbonus Plus werden hier beantwortet.

Papa, Mama, Kind © Halfpoint, Fotolia

Familienbonus Plus (FB+)

Ab 2019 gibt es den Familienbonus. Wie Sie den Bonus steuerlich am besten berücksichtigen, lesen Sie hier!

Verschwommene Person hält rotes Sparschwein © Peter Atkins, stock.adobe.com/

Die 10 besten Steuer­tipps

Absetzen von Kinderbetreuungskosten, Abschreiben des Computers und Co – wie Sie sich als Arbeit­nehmerIn Geld vom Fiskus zurück holen.