20.10.2015
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Wärmepumpe im Vormarsch

Miele Wäschetrockner © Stiftung Warentest, VKI

Wäschetrockner sind keine Energiefresser mehr. Und mit einer Ausnahme sind die Unterschiede auch ziemlich gering. 

Mit Wärmepumpe ist die Zukunft. Dass moderne Trockner durchaus energiesparend arbeiten, zeigt dieser Test von sechs Kondensationstrocknern (und fünf Baugleichheiten) mit Wärmepumpentechnik. Die in der Anschaffung oft günstigeren einfachen Kondensationstrockner verlieren massiv an Bedeutung. Deren Stromverbrauch ist so hoch, dass sich in der Gesamtrechnung der Kauf kaum mehr lohnt.

Fast alle sind „gut“. Bis auf das Candy-Modell im Test: Scharfe Plastikgrate im Türbereich führten bei Candy dazu, dass sich eine Testerin beim Beladen des Gerätes mehrfach an der Türöffnung leicht verletzte. Ärgerlich – auch deshalb, weil der Trockner sonst gut funktioniert.

Zanussi am günstigsten. Die Betriebskosten der Geräte für 10 Jahre liegen zwischen 151 Euro (AEG) und 259 Euro (Candy). Zanussi verursacht in 10 Jahren zwar um 42 Euro höhere Betriebskosten als Testsieger AEG, ist aber wegen des niedrigeren Kaufpreises das insgesamt günstigste Modell. Es eignet sich auch für kleine Haushalte, die nur ein bis zwei Mal pro Woche trocknen.

Wie lange dauert's? Ein wichtiges Kaufkriterium ist die Programmdauer, vor allem für Familien, die den Trockner mehrmals pro Woche anwerfen. Eine volle Ladung schranktrockene Wäsche dauert bei den meisten Geräten zwischen zwei und zweieinhalb Stunden, für „bügelfeucht“ etwa eine halbe Stunde weniger.

Restlaufanzeige. Bis auf Zanussi bieten alle Trockner eine Restlaufanzeige. Das klingt praktischer als es ist. Wirklich Verlass ist darauf nicht. Die tatsächliche Laufzeit weicht teilweise stark von der Vorhersage ab. Der Grund ist, dass die Maschinen während des Programmdurchlaufs regelmäßig den sich verändernden Trockengrad der Wäsche messen. Die Geräte passen das prognostizierte Programmende entsprechend an. Die AEG lief im Test sogar mehr als eine Stunde länger als zu Beginn angegeben.

Reinigen. Die Flusensiebe sind nach jedem Trocknen zu reinigen, der Wärmepumpenfilter regelmäßig. Hintergrund: Trockenzeit und Energieverbrauch verlängern sich sonst erheblich und die Geräte können Schaden nehmen.

Extras. Manche Extras erleichtern das Trocknen, andere sind überflüssig. Sinnvoll: Startzeitvorwahl und ein Kondenswasserablauf.

Alle Testergebnisse im Detail: http://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318895023075 (kostenpflichtig)

Vermieter muss kaputte Therme zahlen

Wird eine mitvermietete Heiztherme kaputt, zahlt der Vermieter den Ersatz. Eine Leobener Immobilienfirma wollte das erst nach einer AK-Klage einsehen.

Fünf Waschmaschinen im Test

Produzenten sparen Strom und Wasser: Waschgänge dauern bis zu dreieinhalb Stunden, Hygiene bleibt manchmal auf der Strecke.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK