27.6.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Badevergnügen in Graz teuer

Kinder springen ins Wasser. © a2I, Fotolia

Abgesehen von drei Badeseen zum Nulltarif ist bei den weiteren 57 Planschmöglichkeiten der Preis für Erwachsene von zwei Euro (Naturbad Neumarkt) bis 7,60 Euro in der Auster in Graz, wobei hier mit dem steirischen Familienpass eine Ermäßigung möglich ist. Die Kinderkarten kosten zwischen 1 Euro und 5,40 Euro für den ganzen Tag.

21 Euro für vierköpfige Familie

Bei den Familienkarten geht es recht bunt zu: Am günstigsten ist der Badetag für zwei Erwachsene mit zwei Kindern im Naturbad Neumarkt (6 Euro) während man in der Auster Graz dafür 21,20 Euro zahlt. Nicht berücksichtigt wurden zusätzliche Ermäßigungen für Besitzer des steirischen Familienpasses. Neben dem Eintritt sind teilweise auch Parkgebühren fällig. So kommen beim Schwarzl Freizeitzentrum noch 3,50 Euro pro Tag dazu, bei der Copacabana sind es 4 Euro. Beim Erlaufsee (6 Euro) und beim Freizeitsee Krieglach (5 Euro) fallen nur Parkgebühren an.

Pommes, Schnitzelsemmel und Krügerl

Zur Stärkung zwischen den Schwimmeinheiten gibt es einen halben Liter Cola zwischen 2,20 und 4 Euro, Mineral zwischen 1,50 und 2,80 Euro und Pommes mit Ketchup zwischen 2 bzw. 3,50 Euro. Eine Schnitzelsemmel kostet von 2,80 bis 5,50 Euro – es ist dann aber eine Riesenschnitzelsemmel. Erwachsene können ihren Durst bei einem Viertel Spritzer (1,80 bis 2,70 Euro) oder einem Krügerl Bier (3 bis 3,90 Euro) löschen.
Und auch andere Freizeitangebote gibt es neben dem Baden: von Trampolin (zwischen 6 und 8,57 Euro die halbe Stunde), über Tischtennis und Beachvolleyball (beides meist gratis), bis hin zu Minigolf. 

Reiseversicherung mit im Gepäck?

Reiseversicherungen haben viele unterschiedliche Bausteine, was sich auch in der Fülle der Tarife zeigt. Vergleiche sind schwierig. Die AK gibt Tipps.

Grillfleisch: Test zeigt Mängel auf

20 Produkte hat die AK im Institut Hygienicum GmbH untersuchen lassen. Zwei Produkte wurden wegen Keimen, zwei wegen der Kennzeichnung beanstandet.

Vorsicht beim Telefonieren und Surfen im EU-Urlaub

Immer mehr Handy-Anbieter schränken Roaming ein oder schließen es sogar aus. Die AK gibt Tipps, worauf Urlauber im EU-Urlaubsland aufpassen sollen.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK