24.4.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Kaffee aus Kapseln, Pads oder Discs hat so seinen Preis

Kaffemaschine, daneben liegen Kaffeebohnen und Kaffeekapseln © Rawf8, Fotolia.com

Die AK-Marktforschung hat in zehn Unternehmen insgesamt 111 verschiedene Kaffeetabs unter die Lupe genommen. Da es verschiedene Portionsgrößen gibt, haben die Expertinnen und Experten die Tassenpreise verglichen. Die Portionen haben 5 bis 9,4 Gramm. Die Bandbreite der Preise liegt dabei zwischen 13,56 und 80 Euro pro Kilo. "Es zahlt sich aus bei Kapseln, Discs oder Pads nachzurechnen", sagt AK-Marktforscherin Daniela Premitzer.

Preisunterschiede

 Die günstigste Tasse gibt es um 9 Cent mit Pads bei Billa (Jakobs goldene Auslese, Kilopreis 13,56 Euro im Angebot) bis 33 Cent (Illy Pads).
Bei den Discs kann eine Tasse zwischen 31 und 34 Cent kosten, das Kilogramm fast 53 Euro. Wobei das Angebot der Discs sehr gering ist.
Bei den Kapseln gab es im Erhebungszeitraum von 4. bis 11. April 2018 die günstigste Portionstasse um 20 Cent und geht hinauf bis zu 40 Cent.
Die Preise haben sich gegenüber der letzten Erhebung im Jahr 2016 bei den Kapseln zwischen 2,6 und 15,1 Prozent, bei den Pads zwischen 3,5 und 25 Prozent und bei den Discs um rund 10 Prozent erhöht.

Geänderte Füllmengen

Die Füllmengen der Kaffeekapseln, Pads oder Discs sind im Vergleich zur letzten Erhebung weitgehend gleichgeblieben. Die Kaffeemenge wurde bei vier Produkten geändert:
Tschibo Caffissimo/Caffee Crema Kapseln vollmundig von 80g auf 76g. Espresso decaffeinato von 75g auf 70g, Jakobs momente Pads von 171g (26 Stück) auf 105g (16 Stück) und Dallmayr Pads Creme dòro von 203g auf 196g (Stückzahl blieb gleich). Hier ergeben sich Preiserhöhungen zwischen 3,6 und 22 Prozent.

Positiv zu bemerken

Bei zwei Sorten konnte die AK-Marktforschung eine Preissenkung feststellen, da die Packung (Regio Pads) bei gleicher Menge um 13,1 Prozent billiger wurde und bei den Illy Pads sich die Gesamtfüllmenge um 5 Prozent erhöhte und der Preis gegenüber 2016 gleichgeblieben ist (somit um 4,6 Prozent billiger).


AUVA-Zerschlagung ist politisches Machtspiel

Massive Kritik an der AUVA-Zerschlagung von AK-Präsident Josef Pesserl bei einem großen Netzwerktreffen von Sicherheitsvertrauenspersonen in Graz.

Antibabypille: 84 Präparate im Test

Nicht alle zugelassenen Präparate sind empfehlenswert. Bei manchen besteht der Verdacht auf ein erhöhtes Thromboserisiko und für Lungenembolien.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK