18.4.2014
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Gepflegt und geschützt

Frau testet Gesichtscreme © Kitty, Fotolia

Endlich sind die Tage wieder länger! Früh­lingsfans zieht es jetzt magisch hinaus ins Freie, frische Luft und Sonne genießen … Doch wer sich oft und lange im Freien auf­hält, ohne die Haut vor UV-Strahlung zu schützen, riskiert nicht nur einen Sonnen­brand, sondern auch vorzeitige Hautalte­rung und langfristig sogar Hautkrebs. Tages­cremen mit UV-Filtern sollen diese Gefahr mindern, die Haut gleichermaßen pflegen und schützen. Ein von KONSUMENT und Stiftung Warentest durchgeführter Test zeigt, welche Produkte die Erwartungen erfüllen.

Gute Feuchtigkeitsspender. An den Pflegeeigen­schaften der meisten Produkte gibt es kaum etwas zu bekritteln, sie versorgen die Haut gut mit Feuchtigkeit. Was die Anwendung anbelangt, erzielten sämtliche Produkte gute Beurteilungen.

UV-Schutz passt. Alle Produkte im Test halten den ausgelobten Licht­schutzfaktor ein. Nur die Hydra Végétal Feuchtigkeits-Creme LSF 25 von Yves Rocher schirmt zu wenig vor UVA-Strahlung ab und kassierte des­halb ein „nicht zufriedenstellend“ als Testurteil.

Keine Gefahren. Alle Cremen im Test sind Öl-in-Wasser-Emulsionen. Sie fetten meistens weniger als reich­haltigere Wasser-in-Öl-Emulsionen, die Haut glänzt nicht so sehr. Die Cremen eignen sich daher auch gut als Make-up-Unterlage. Mit einer Abschwächung des UV-Schutzes durch das Make-up ist nicht zu rechnen.

Parabene. La Roche Posay, Yves Rocher und Vichy werben damit, ihre Cremen seien „ohne Parabene“ hergestellt. Das könnte den Ein­druck erwecken, diese Produkte seien besser als andere. Die Stiftung Warentest schätzt diese Aussage als Verunsicherung der Ver­braucher ein. Parabene werden in Kosmetika weltweit seit Jahrzehnten als Konservie­rungsmittel eingesetzt und haben sich be­währt.

Keime kein Problem. Unabhängig davon, welche Kon­servierungsmittel die Hersteller der getesteten Cremen verwendet hatten, Keime waren in keinem Produkt ein Problem.

Mehr Verpackung als Inhalt. Für Ärger sorgten zwei Mogelpackungen: Bei dm/Balea Morgenfrische Tagescreme Hauterstrahlend LSF 15 und Clarins Feuchtigkeitscreme mit LSF 15 täuschen überdimensionierte Verpackungen mehr Inhalt vor, als tatsächlich enthalten ist.

Keine Preisfrage. Nivea Aqua Effect Feuchtigkeitsspendende Tagescreme LSF 15 (0,86 €/10 ml) und Olaz essentials complete LSF 15 (1,70 €/10 ml) sind die besten Cremen im Test und obendrein günstig. (Testergebnisse im Überblick in der Infobox rechts)

Tipps

Für Frühjahr und Sommer. Wer oft und ausgiebig im Freien unterwegs ist, sollte seine Haut vor UV-Strahlung schüt­zen und darüber hinaus die intensive Mit­tagssonne meiden. Andernfalls drohen Sonnenbrand, vorzeitige Hautalterung und langfristig auch Hautkrebs.

Für Berge und Strand ungeeignet. In den Bergen oder am Meer ist die UV-Strahlung meistens intensiver. Hier ist statt einer Tagescreme mit UV-Filter eine gute Sonnencreme mit höherem Licht­schutzfaktor das Mittel der Wahl.

Detaillierte Ergebnisse: http://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318888922388 (kostenpflichtig) 

So viel Urlaub bekommen Sie

ArbeitnehmerInnen haben ein Recht auf 5 Wochen bezahlten Urlaub pro Arbeitsjahr. Wissenswertes von „Arbeiten im Urlaub“ bis „Verjährungsfrist“.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK