20.7.2015
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Volle Saugkraft

Siemens Staubsauger © -, Stiftung Warentest

Schritt für Schritt sollen Wattzahlen bei Staubsaugern gesenkt werden. Der Test zeigt: Strom sparen muss nicht auf Kosten der Saugkraft gehen.  

Nur noch 900 Watt. Die EU gestattet den Saugern mit der seit dem Vorjahr geltenden Ökodesign-Richtlinie maximal 1600 Watt Strom, ab September 2017 nur noch 900 Watt. Aber: Die Wattzahl ist nicht entscheidend. Das Um und Auf ist, dass Gerät und Saugdüse optimal aufeinander abgestimmt sind. Dann erreicht der Sauger auch mit weniger Watt eine gute Leistung.

EU-Label oft praxisfern. Die Ökodesign-Richtlinie verpflichtet Staubsaugeranbieter, die Geräte mit einem Energielabel zu kennzeichnen, das Auskunft über Energieeffizienz und Reinigungsklassen gibt. Während die Angaben zur Energieeffizienz weitgehend stimmen, zeigen die Testergebnisse erhebliche Unterschiede zu den Label-Angaben bezüglich des Saugvermögens auf verschiedenen Böden auf. Grund: Im Test wurden realistischere Prüfkriterien angelegt.

Mit Staubbeutel oder Box. Alle Testgeräte liegen unterhalb von 900 Watt und gehören somit zu den sparsamsten Energieklassen. Elf Modelle sind mit Staubbeutel ausgestattet, vier mit Staubbox.

Die besten im Test. Ein gutes Gesamtergebnis erreichten vier Geräte mit Beutel (Siemens, Kärcher, Miele und Philips) sowie ein Gerät mit Box (Bosch). Sie bringen alle eine gute Saugleistung auf Teppich und überzeugen meist auch auf Hartboden wie Parkett oder Holz. Die Faseraufnahme von Polstern bewältigen sie gut oder sogar sehr gut. Außerdem sind die Erstgereihten vergleichsweise leise und weisen beim Manövrieren keine größeren Schwächen auf. Mit Preisen zwischen etwa 200 und 400 Euro zählen sie zu den teureren Produkten. (Detaillierte Testergebnisse in der Infobox)

Die schlechtesten im Test. Dyson Allergy und Singer SVCT, die Schlusslichter, sind auf Teppich kaum zu gebrauchen. Auf glatten Hartböden saugen sie durchschnittlich, aber laut. Auf Teppich kassierte der Dyson sogar ein „nicht zufriedenstellend“ für seinen Krach. Bei den Modellen mit Beutel landete der Philips Power Life auf dem letzten Platz. Er saugt schlecht auf Teppich, ist laut und hatte obendrauf noch ein Problem im Dauertest.

Gute Filter für Allergiker. Wer besonders stark an einer Hausstauballergie leidet, sollte das Saugen lieber einem anderen Familienmitglied überlassen oder eines der Testgeräte mit Hepa-Abluftfilter und sehr gutem Staubrückhaltevermögen wählen.

Detallierte Infos (kostenpflichtig): http://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318894441837

Olivenöl: Wilde Mischung

Statt auf regionale Herkunft wird auf EU-Mischungen gesetzt. Nur vier von 18 Ölen mit "gut" bewertet. Gute Produkte kosten 11 bis 18 Euro pro Liter.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK