Frau mit Gesichtsmaske liest ein Buch © ArTo, stock.adobe.com
© ArTo, stock.adobe.com
12.5.2021

„Atemlos“ – Extreme Preisunterschiede bei Masken, Handschuhen & Co!

FFP2-Masken, Desinfektionsmittel & Co gehören mittlerweile zu unserem Alltag. Die AK hat im April die Preise für 256 „Corona-Schutz“-Produkte bei insgesamt zehn Online-Shops bzw. Online-Apotheken erhoben und fand große Preisunterschiede: So kann ein und dasselbe Hände-Desinfektionsmittel bis zu rund 35 Prozent mehr kosten. 

Stoffmasken kosten zwischen 30 Cent und 15 Euro

Exorbitant sind die Preisunterschiede in den einzelnen Produktkategorien. Je nach Marke und Online-Shop oder Online-Apotheke orteten die AK Testerinnen bei Stoffmasken Preisdifferenzen bis zu rund 5.000 Prozent. So gibt es Stoffmasken zwischen 30 Cent und rund 15 Euro. 

Den AK Online-Preismonitor im Detail finden Sie hier

Woran erkennen Sie, dass es „geprüfte“ FFP2-Masken sind? 

  • Auf der sicheren Seite beim Kauf von FFP2-Masken: Achten Sie beim Kauf oder Onlinebestellungen einer FFP2-Maske unbedingt auf diese Angaben – sie müssen auf der Maske sein: CE plus vierstellige Prüfziffer sowie EN oder DIN EN Angaben, Hersteller und Artikelnummer. Auf der Maske steht also zum Beispiel CE0598 sowie EN149:2001+A1:2009 FFP2 NR Hersteller, Artikelnummer.  

  • CE Zeichen: FFP-Masken müssen in der EU von einer qualifizierten Prüfstelle zertifiziert sein. Sie erkennen das am CE-Zeichen, gefolgt von einer vierstelligen Prüfziffer (sie steht für die Prüfstelle, die in der EU anerkannt ist). Sie können in der NANDO Datenbank der Kommission die Prüfstelle recherchieren und kontrollieren, ob es die Prüfstelle gibt und ob sie befugt ist, FFP-Masken zu zertifizieren. 

  • EN oder DIN EN Prüfzeichen: FFP Masken müssen zudem mindestens gemäß der EN 149:2001+A1:2009 bzw. DIN EN 149:2009-08 geprüft sein. Diese Norm im Zusammenhang mit der Schutzstufe (beispielsweise FFP2 NR) muss auf der Maske abgedruckt sein sowie der Hersteller und die Artikelnummer/Produktname. Masken müssen einzeln verpackt sein. Das Zertifikat ist mitverpackt oder auf der Homepage des Herstellers. 

FFP2-Masken – Was sie wissen müssen 

Die Abkürzung steht für „Face Filtering Piece“, die Masken der Schutzklasse 2 müssen mindestens 94% der in der Luft befindlichen Partikel auffangen – darunter auch Aerosole. Damit bieten sie deutlich mehr Sicherheit als der normale Mund-Nasen-Schutz. 

  • Achten Sie darauf, dass die Maske eng anliegt; je enger, desto mehr Schutz. Vollbärte können daher die Wirksamkeit der Maske vermindern. Die Maske muss Mund und Nase bedecken.

  • Die meisten Masken sind laut Herstellerangabe Einmalprodukte, und sollten nach einigen Stunden konstantem Tragen gewechselt werden. Im Normalfall können die Masken aber mehrmals verwendet werden.

  • Masken, die durch Atemluft feucht geworden sind, können vor dem erneuten Tragen einen Tag lang an der Luft getrocknet werden.  
Das Tragen von FFP2-Masken ersetzt nicht die geltenden Abstandsregeln und andere Maßnahmen. 

Downloads

Links

Das könnte Sie auch interessieren

Frau mit MNS-Maske. © www.wray.sk, AdobeStock

FFP2- & MNS-Masken unter der Lupe

Die AK-Marktforschung hat sich bei 17 Anbietern FFP2-Masken und einfachen Mund-Nasen-Schutz genauer angeschaut: die Preisunterschiede sind erheblich.

Autorreifen © Industrieblick, stock.adobe.com

Ganzjahresreifen im Test: Keine Wunderwuzzis

Den perfekten Reifen für alle Jahreszeiten gibt es nicht. In bestimmten Fällen sind sie aber eine überlegenswerte Alternative, zeigt ein Test des VKI.

Smartwatches erfreuen sich seit einiger Zeit wachsender Beliebtheit. © Damir Khabirov - stock.adobe.com, AK Stmk

Auf Schritt und Tritt: Smartwatches unter der Lupe

Wie zuverlässig sind Smartwatches? Und wie schlagen sie sich im Vergleich zu Fitnessarmbändern? Der VKI hat diverse Produkte einem Test unterzogen.