10.6.2014
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Gefälschte Telefonrechnungen im Mail-Verkehr

Spam-Teufelchen lacht aus Notebook © Winne, Fotolia

Sie haben eine dubiose Rechnung per E-Mail erhalten, wonach Sie bei Vodafone oder Deutsche Telekom eine Monatsgebühr von 257,93 Euro begleichen sollen?  Dann löschen Sie am besten gleich die Mail, rät der AK-Konsumentenschutz, weil es sich bei dabei um einen durchsichtigen Betrugsversuch handelt.

Hunderte SteirerInnen haben in den vergangenen Wochen Mails erhalten, in denen ausstehende Zahlungen gefordert werden, warnt die Leiterin im AK-Konsumentenschutz, Mag. Bettina Schrittwieser. Das Schreiben lautet (mit unterschiedlich hohen Beträgen): „Guten Tag, mit dieser E-Mail erhalten Sie Ihre aktuelle Rechnung. Die Gesamtsumme im Monat April 2014 beträgt: 257,93 Euro. Wir bitten Sie, die Rechnung zu begleichen. Details zur Ihre (!) Rechnung können Sie hier ansehen.“ Häufig werden darunter bekannte Unternehmen als Auftraggeber angeführt.

Was tun bei Erhalt einer dubiosen Rechnung per E-Mail?

  • Öffnen Sie keine Dateianhänge – diese enthalten oft Schadsoftware.
  • Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Wenn Sie keinen Vertrag abgeschlossen bzw. nichts bestellt haben, müssen Sie auch nicht zahlen.
  • Antworten Sie nicht auf diese E-Mails, auch nicht, um sich zu „beschweren“. Sie geben den AbsenderInnen damit nur die Bestätigung, dass Ihre E-Mail-Adresse aktiv ist.
  • Löschen Sie die E-Mail am besten sofort.
  • Wenn Sie unsicher sind, geben Sie Teile der dubiosen E-Mail (z. B. den Betreff oder den Absender) in eine Suchmaschine ein. Die Suchergebnisse können in vielen Fällen einen Betrug entlarven. Auch der Internet Ombudsmann hilft Ihnen kostenlos weiter.
  • Sollten Sie bereits Geld überwiesen haben, wenden Sie sich an die Polizei.

Weniger strenge Regeln beim Handgepäck

Seit 31.1. 2014 gelten weniger strenge Richtlinien für die Mitnahme von Flüssigkeiten auf Flugreisen. Grund dafür: Neue Scanner erkennen Sprengstoffe.

Betrug im Internet

Im Internet die Kreditkartennummer angegeben und jetzt um Hunderte Euro ärmer: Betrug nimmt zu.

Schmähs mit Werbefahrten

Un­se­riö­se Firmen finden Sie unter www.haen­de­weg­von­wer­be­fahr­ten.at.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK