Damenhygiene-Produkte © Studio KIVI, stock.adobe.com
© Studio KIVI, stock.adobe.com
21.1.2021

AK Preismonitor Damenhygiene-Produkte

Die Mehrwertsteuer für Damenhygiene-Produkte wurde im Jänner von 20 auf zehn Prozent gesenkt. Spüren das KonsumentInnen im Börsel? Die AK prüfte insgesamt 488 Preise bei Tampons, Binden und Slipeinlagen in fünf Onlineshops.

Mehrwertsteuer runter – Preise nicht immer runter!  

Interspar gab bei allen geprüften Produkten die Mehrwertsteuer-Senkung komplett an die KonsumentInnen weiter. Auch Billa, DM, Bipa und Müller verbilligten meistens Tampons und Binden, nur Slipeinlagen kosten noch so viel wie im Dezember oder sind sogar teurer. 

Konkret zeigt der AK Preismonitor...

Interspar hat als einzige Handelskette die Senkung der Mehrwertsteuer bei allen untersuchten Damenhygiene-Produkten zur Gänze an die KonsumentInnen weitergegeben.

Billa hat die Mehrwertsteuer-Senkung bei den erhobenen Tampons und Binden komplett an die KonsumentInnen weiterverrechnet. Unverändert im Vergleich zu Dezember 2020 hingegen sind die Preise bei den erhobenen Slipeinlagen – die KonsumentInnen profitieren hier nicht von der Mehrwertsteuer-Senkung.

Bipa verbilligte die Preise bei fast 95 Prozent der geprüften Tampons und Binden im Ausmaß der Mehrwertsteuer. Slipeinlagen kosten ebenfalls noch so viel wie im Dezember.

DM ging mit den Preisen bei fast allen erhobenen Tampons und Binden (bei rund 97 Prozent) im Ausmaß der Mehrwertsteuer runter. Die Preise für Slipeinlagen sind genauso wie im Dezember. 

Bei Müller sind die Tampons und Binden meistens günstiger (bei 84 und 82 Prozent der überprüften Produkte). Rund drei Viertel der geprüften Slipeinlagen sind preislich gleichgeblieben oder sogar um bis zu 1,9 Prozent teurer.

„Meistens wird also die Mehrwertsteuersenkung tatsächlich an die Konsumentinnen weitergegeben. Ein Produkt wird aber offenbar gerne vergessen: die Slipeinlagen“, resümieren die AK Konsumentenschützer.

Die AK wollte wissen, ob die Mehrwertsteuer-Senkung für Damenhygiene-Produkte an die KonsumentInnen weitergegeben wurde. Die AK TesterInnen haben vom 12. bis 18. Jänner in den Onlineshops von Interspar, Billa, Bipa, DM und Müller insgesamt 488 Preisabfragen bei Damenhygiene-Produkten – Tampons, Binden, Slipeinlagen – gemacht.  

Downloads

Links

Das könnte Sie auch interessieren

Online Shopping © Jelena, adobe.stock.com

Black Friday: Ein guter Tag für Schnäppchenjäger?

Am Black Friday ist es oft, aber nicht immer unschlagbar günstig – AK Tipp: Preisvergleichsportale nutzen, auch lokale Händler digital „besuchen“.

Online Shopping © Jelena, adobe.stock.com

Marken-Lebensmittel und Drogeriewaren

Ein Warenkorb mit 101 gleichen Drogeriewaren kostet in Österreich um 39 % mehr als in Deutschland. Auch Limo und Süßes kosten in Österreich mehr.

Preise variieren stark, je nachdem mit welchem Endgerät online gesucht wird. © Temel, AK Stmk

Online-Käufe: Preise schwanken je nach Endgerät

Wer Hotels oder Flüge online bucht, muss sich darauf einstellen, dass die Preise variieren – je nachdem, ob man PCs, iPads oder Smartphones benutzt.