29.3.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Umstellung auf DVB-T2 nun flächendeckend in der Steiermark

Pärchen sitzt auf der Couch vor dem Fernseher. © Antonioguillem, Fotolia

simpli-TV ist die aktuelle Technologie für digitale terrestrische Fernsehübertragung. Die Umstellung von DVB-T auf simpli-TV erfolgte schrittweise. Mit 19. April 2017 werden nun auch die letzten via DVB-T empfangbaren Programme, ORF 1 und ORF 2, eingestellt.  

Von der Umstellung auf DVB-T2, das in Österreich simpli-TV heißt, sind all jene betroffen, die das Fernsehsignal über eine Zimmer- oder Außenantenne terrestrisch empfangen.  

Zusätzliche Geräte nötig

Damit die Steirerinnen und Steirer auch weiterhin die Programme empfangen können, ist die Anschaffung eines simpliTV-Moduls, das bei einem DVB-T2 kompatiblem TV Gerät direkt in den CI-Kartenslot passt, nötig. Bei älteren TV-Geräten bedarf es einer simpliTV-Receiver-Box. "Die Kosten für das Modul bzw. die Receiver-Box betragen zwischen 50 und 100 Euro", weiß AK-Konsumentenschützerin Birgit Auner. Daneben wird eine Antenne bzw. Zimmerantenne benötigt. Eine Zimmerantenne gibt es um etwa 20 Euro.  Auner: "Während der Umstellungsphase gibt es für die Geräte vergünstigte Sonderangebote." 

Mehr für mehr Geld

Über das kostenpflichtige simpliTV-Abo sind dann je nach Region bis zu 40 Sender zum Preis von 10 Euro pro Monat zu empfangen. Wer die 10 Euro pro Monat nicht zahlen möchte, kann mit dem Modul bzw. der Box nur die vier ORF-Programme in HD-Qualität und die österreichischen Privatsender empfangen. "Die GIS-Gebühren sind in jedem Fall zu zahlen", so die AK-Expertin. 

Wer bereits jetzt ein simpli-TV Empfangsgerät hat, muss am 19. April 2017 einen Sendersuchlauf starten.

Bei den Heizölkosten sparen

In den letzten zwei Wochen sind die Preise um 2,1 Prozent gestiegen. Trotzdem kann man bis zu 162 Euro sparen, ein 3.000-Liter-Tank kostet 2.274 Euro

Bei den Pelletskosten sparen

Die günstigsten sechs Tonnen kosten derzeit 1.368 Euro. Die Preise sind gegenüber dem Vormonat um 1,7 Prozent gesunken.

Preismonitor Spritpreis & Heizöl

Hohe Aufschläge auf Autobahntankstellen, große Preisunterschiede innerhalb der Bundesländer, Tirol ist am teuersten. Vergleichen Sie die Preise!

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK