Eine Gruppe von Menschen springt © Thaut Images, stock.adobe.com
Viele Maturareisen werden heuer buchstäblich ins Wasser fallen. © Thaut Images, stock.adobe.com

Coronavirus: Viele Anfragen zu Maturareisen

Die Coronavirus-Pandemie hat die Reisetätigkeit in weiten Teilen der Welt lahmgelegt. Das hat auch hierzulande weitreichende Folgen für Urlauberinnen und Urlauber, die trotz Buchung ihre Reisen absagen müssen. In der Konsumentenschutzabteilung der Arbeiterkammer Steiermark häufen sich zurzeit die Anfragen wegen gebuchter Maturareisen. Bis jetzt herrscht in dieser Hinsicht allerdings noch weitestgehend (rechtliche) Unklarheit.

Stornogebühren zulässig

Ein großer Maturareiseanbieter lässt jetzt aber aufhorchen: Er hält weiterhin am geplanten Juni-Reisetermin fest. Wer nun stornieren möchte, kann dies mit einer Stornogebühr, vermindert um 30 Prozent, tun. Je länger man zuwartet, desto teurer wird das Stornieren. Außerdem wird ein Ausweichtermin für September angeboten. Da der Reiseveranstalter weder abgesagt noch fix auf einen anderen Termin verschoben hat, sondern dies als Kulanzlösung anbietet, sind auch hier Stornogebühren zulässig, wenn man doch nicht mitfahren möchte.

"Summer Splash" abgesagt

Da die Maturareise "Summer Splash 2020" mittlerweile durch die Splashline Travel und Event GmbH offiziell abgesagt wurde, haben alle Konsumentinnen und Konsumenten mit einer aufrechten Buchung Anspruch auf Erstattung der bereits geleisteten Zahlungen. Über die Splashline Travel und Event GmbH ist Ende Mai ein Konkursverfahren eröffnet worden. Aufgrund der Pauschalreiseverordnung ist für die Absicherung der Kundengelder im Insolvenzfall gesorgt. Weitere Details finden Sie hier

Video zum Thema Maturareisen


Downloads

Links

Das könnte Sie auch interessieren

Familie wartet am Flughafen © nadezhda1906 , stock.adobe.com

Kein Flug: 3.500 Euro für gescheiterte Buchung

Pech hatte ein Grazer beim Versuch, Flüge über die Online-Plattform Opodo zu buchen: Die Flugbuchung scheiterte, trotzdem waren 3.500 Euro weg.

Von der Art der Buchung hängt ab, wer für Reisefrust zuständig ist. © Antonioguillem, stock.adobe.com

Pauschalreise für Sicherheitsbewusste

Der Schutz bei Reiseärger ist von der Art der Buchung abhängig. Ein Überlick der Unterschiede.

Bei Problemen fragen Sie im AK-Konsumentenschutz nach: 05/7799-2396 oder konsumentenschutz@akstmk.at. © Fotolia.com/Elnur Amikishiyev, AK Stmk

Stornogebühr frisst oft Urlaubsgeld auf

Die Pauschalreise wird oft lange im Voraus gebucht. Da kann viel passieren, das zu einer Stornierung führt. Wie hoch dürfen Stornokosten sein?