26.4.2018
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Aktiontag in der AK

Jedes Jahr bietet die AK die Möglichkeit, nicht typische Frauenberufe kennenzulernen. © Graf, AK Stmk

Es gibt rund 200 Lehrberufe und über 3.600 Studienangebote in Österreich. Doch trotz der großen Auswahl gehen viele Mädchen nach wie vor in traditionelle Frauenberufe. Beim Girls Day sollen Mädchen in der 7. Schulstufe auf nicht-typische Frauenberufe aufmerksam gemacht werden. In Kooperation mit dem bfi, der Bauakademie Übelbach, der Siemens Österreich AG, der Energie Steiermark, der HTL Ortwein und der FH Joanneum gab es in der AK in Graz verschiedene Stationen, wo die Mädchen selbst Hand anlegen und in die Berufe hineinschnuppern konnten. Vom Bohren, über Löten und Bauen, bis hin zu biegen von Drähten wurden Geschicklichkeit und Vorstellungsvermögen getestet.

Geteilte Meinungen

Mit Interesse und viel Geschick konnten die Mädchen die gestellten Aufgaben lösen. Außerdem wurde mit den Expertinnen und Experten an den Ständen über die nötigen Voraussetzungen gesprochen, um die Berufe aus Handwerk, Technik und Naturwissenschaften ergreifen zu können. Im Interview (unten) waren einige Mädchen der Technik gegenüber eher skeptisch. Sie wussten aber alle schon, in welche Berufe sie gehen werden: Ärztin, Tierpflegerin, Architektin und in den Tourismus. Alexandra Hörmann, Abteilungsleiterin Bildung sagt: "Der Tag ist wichtig, weil immer noch rund 45 Prozent der Mädchen in klassische Frauenberufe wie Friseurin oder Einzelhandelskauffrau gehen. An vierter Stelle findet sich aber schon die Metalltechnikerin. Das freut uns sehr!" Und noch einen großen Anreiz gibt es. Schon im ersten Berufsjahr verdient eine Metalltechnikerin rund 800 Euro mehr als eine Friseurin. 


Bildungsberatung

Wir helfen bei Aus- und Weiterbildung, Fragen zum Wiedereinstieg ins Berufsleben und beraten bei der Suche nach geeigneten Bildungswegen.

14 - was nun?

Eine Lehre beginnen oder weiter die Schulbank drücken? Mit diesen vier Entscheidungshilfen findest du die Lösung, die am besten zu dir passt!

Berufspraktische Tage/Wochen

Eine Schnupperlehre soll auf die Arbeitswelt vorbereiten. Was ist erlaubt und was verboten? Wann und wo darf sie gemacht werden?

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK