12.7.2017

Fit werden für den digitalen Verkauf

Bild teilen

Mit dem Lehrberufspaket 2017 werden acht Ausbildungsordnungen modernisiert und der zunehmen digitalisierten Arbeitswelt angepasst. Lehrlinge im Einzelhandel lernen den Einsatz mobiler Endgeräte bei der Beratung und beim Verkauf, nutzen Laptop, Tablet und Handy beim Anbieten von Zusatzleistungen und Service oder wissen auch online
gestellte Fragen professionell zu beantworten.

AK-Experte Alexander Perissutti freut sich über diese Entwicklung, denn "Online-Handel und digitaler Verkauf im stationären Handel werden immer wichtiger. Darauf werden die rund 2.000 steirischen Lehrlinge im Handel nun gezielt vorbereitet." Ab diesem Sommer können sich interessierte Jugendliche für den Lehrberuf Einzelhandelskaufmann bzw. -frau ohne oder mit digitaler Ergänzung bei den Handelsbetrieben bewerben. Welche Unternehmen Lehrstellen anbieten, wird demnächst auch über die "APP in den Handel" (gratis Download über App Store und Google Play) abrufbar sein.

Diagnosecomputer

Lehrlinge für Reifen- und Vulkanisationstechnik können künf tig Diagnosecomputer bedienen, um Schäden an Reifen oder Fahrwerk zu finden. Sonnenschutztechnikerinnen und -techniker lernen die Installation und Inbetriebnahme von Steuerungs- und Automatisierungssystemen. Weitere modernisierte Lehren: Fertigteilhausbau (digital gesteuerte Produktionsanlagen für Bauelemente), Modulberuf Holztechnik (Sägetechnik sowie Design und Konstruktion), Buchbinder/Buchbinderin, Pflasterer/Pflasterin, Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutztechnik. Zudem wird der Ausbildungsversuch Zahnärztliche Fachassistenz um drei Jahre verlängert.

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-2427 

bjb@akstmk.at 

Öffnungszeiten 
Mo bis Do 8 - 16 Uhr
Di 16 - 20 Uhr (Jugend)
Fr 8 - 13 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

1.260 Stunden werden Lehrlinge künftig in der Berufsschule verbringen. © Fotolia.com/Kneschke, AK Stmk

Lehrlinge: 1.260 Stunden in Berufsschule

Durch die höheren Anforderungen an Lehrlinge ist es an der Zeit, die Berufsschulzeit anzupassen, sagt ÖGB-Landesjugendsekretärin Tanja Bernhard.