Karenz

Christina Poppe-Nestler aus dem AK-Frauenreferat erklärt, wie lange Papa und Mama gleichzeitig in Karenz daheim bleiben dürfen. © -, AK Stmk

Video: Gemeinsam in Karenz gehen

Christina Poppe-Nestler aus dem AK-Frauenreferat erklärt, wie lange Papa und Mama gleichzeitig in Karenz daheim bleiben dürfen.

Papa, Mama, Kind © Halfpoint, Fotolia

(Karenz)Urlaub: Daheim bleiben – mit und ohne Baby

Eigentlich heißt die arbeitsrechtliche Karenz nur im Volksmund "Karenzurlaub". Trotzdem weist sie Gemeinsamkeiten mit dem Erholungsurlaub auf.

Papa mit seinem Baby auf dem Arm © Fotolia.com/timonko, AK Stmk

Papamonat: Es tut sich was

Ab 2017 soll es für Väter möglich sein zwischen 28 und 31 Tage lang daheim zu bleiben. Und das kranken- und pensionsversichert.

Baby © Inarik, Fotolia

Karenz: Geteilte Freud'

Mitten im Geschehen sind jene Väter, die sich die Karenzzeit mit ihrer Partnerin teilen. Timing ist wichtig!

Mutter-Kind-Pass © -, AK Stmk

Mutter-Kind-Pass-Fristen einhalten

Ein Steirerin bekam vor kurzem vor Gericht Recht und ihr Geld zurück. Eine absolute Ausnahme, im Normalfall sind die Fristen einzuhalten.

Elternteilzeit © detailblick-foto, Fotolia.com

Flexiblere Karenz für Partner

Bisher konnten deren PartnerInnen nur entweder gleich nach dem Mutterschutz oder gar nicht in Karenz gehen. Das hat sich geändert.

Tipps zu Karenz, Elternteilzeit und Wiedereinstieg © iStockphoto, iStockphoto

Elternteilzeit neu für Geburten ab 1.1.2016

Besonderer Kündigungsschutz in der Elternteilzeit und danach Rückkehrrecht zur Vollzeit-Arbeit.

Schwangere sitzt am Tisch und rechnet © Fotolia_Dmitriy Melnikov, AK Stmk

Negativsteuer: In aller Munde, aber wo im Börserl?

Durch die Steuerreform soll die Negativsteuer von 110 auf bis zu 400 Euro jährlich angehoben werden. Was bedeutet das genau und wie bekommt man sie?

Kleinkind und Beruf lassen sich oftmals nur schwer miteinander  vereinbaren. © Yuri Arcurs, Fotolia

Mutterschafts- / Vaterschaftsaustritt

Sie wollen Ihr Dienstverhältnis anlässlich der Geburt Ihres Kindes beenden? Informieren Sie sich hier über Ihren Anspruch auf Abfertigung!

Mutter kümmert sich um ihr krankes Kind.  © matka_Wariatka, Fotolia

Verhinderungskarenz

Kann der/die Karenzierte das Kind wegen unvorhersehbarer Ereignisse nicht weiter betreuen, hat der zweite Elternteil Anspruch auf Verhinderungskarenz.

Auch Väter können Karenz in Anspruch nehmen. © auremar, Fotolia

Teilung der Karenz

Beide Elternteile haben das Recht auf Karenz! Nach welchen Modellen Sie sie sich teilen können und wann und wie Sie Arbeitgeber informieren müssen.

Stillende Mutter in der Karenz - der Arbeitgeber muss über die Karenzdauer informiert werden. © Oleg Kozlov, Fotolia.com

Meldefristen

Wann Mütter und Väter ihre Karenz dem Arbeitgeber melden müssen, was bei Versäumen der Frist passiert und wie Sie die Karenz verlängern können.

Die El­tern-Ka­renz beginnt nach dem Mut­ter­schutz.  © Svetlana Fedoseeva, Fotolia.com

Karenz-Regelung

Die Elternkarenz beginnt nach Ende der Mutterschutzfrist. Sie müssen die Karenzdauer schriftlich beim Arbeitgeber bekannt geben.

Drei Monate Ihrer Karenz können Sie sich  für später aufheben! © drubig-photo, fotolia

Aufgeschobene Karenz

Nach Vereinbarung mit Ihrem Dienstgeber können Sie sich 3 Monate Ihrer Karenz aufheben und erst bis zum 7. Geburtstag des Kindes verbrauchen.

Auch Adoptiveltern können in Karenz gehen. © Hannes Eichinger, Fotolia

Adoptiv- oder Pflegeeltern

Sie möchten ein Kind adoptieren oder kostenlos in Pflege nehmen? Dann können Sie in Karenz oder Elternteilzeit gehen. Hier die wichtigsten Infos.

Achtung bei der Zu­ver­di­enst­gren­ze! © Kzenon, fotolia.com

Geringfügige Arbeit während der Karenz

Infos für’s Arbeiten in der Karenz: Wie viel Arbeit bzw. Zuverdienst ist erlaubt? Wie kombinieren Sie geringfügige Beschäftigung mit Pauschalmodellen?

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
TeilenZu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK