Tageszentren für ältere Menschen können Angehörige und Betreuungsbedürftige entlasten. © Robert Kneschke - stock.adobe.com, AK Stmk
Tageszentren für ältere Menschen können Angehörige und Betreuungsbedürftige entlasten. © Robert Kneschke - stock.adobe.com, AK Stmk
5.9.2022

Tageszentren helfen Betreuten und Betreuern

Trotz Pflege- und Betreuungsbedarfs in den eigenen vier Wänden zu verbleiben, ist vielen Menschen ein großes Anliegen. Die vom Land Steiermark mitfinanzierten Tageszentren für ältere Menschen können hier eine gute Lösung bieten.

Tageszentren für ältere Menschen erfüllen die individuellen Betreuungsbedürfnisse der zu betreuenden Person und entlasten gleichzeitig pflegende Angehörige. Die Tagesbetreuung wird hierbei von Montag bis Freitag angeboten und soll einerseits die körperlichen und geistigen Fähigkeiten erhalten bzw. fördern und andererseits eine Teilnahme in einer Gemeinschaft ermöglichen. Für an Demenz erkrankte ältere Menschen gibt es darüber hinaus in Graz drei Demenztageszentren.

Kosten zwischen 3 und 77 Euro

Voraussetzung für die Aufnahme in ein Tageszentrum ist neben dem vollendeten 60. Lebensjahr ein Pflegegeldbezug sowie ein Hauptwohnsitz in der Steiermark. AK-Pflegeexperte Michael Nitsch: "Sollte es die Auslastung des in Frage kommenden Tageszentrums zulassen, kann von einzelnen Voraussetzungen auch abgesehen werden." Bei Erfüllung aller Aufnahmekriterien haben die Besucherinnen und Besucher der Tageszentren eine durch das Land Steiermark festgelegte Eigenleistung zu entrichten. Diese ist einkommensabhängig und reicht derzeit von 6,90 bis 76,71 Euro (Ganztagestarif) sowie von 3,45 bis 38,36 Euro (Halbtagestarif).

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

05-7799-0

Anfragen bitte via Formular.

Tiefenberatung
Termin für ausführliche Beratung bitte unter 05-7799-3000.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch Kinder können Pflegegeld beziehen - unter bestimmten Voraussetzungen. © Photograp//hee.eu - stock.adobe.com, AK Stmk

Pflegegeld für Kinder

Auch Kinder und Jugendliche können Pflegegeld beziehen, vorausgesetzt der Pflegeaufwand übersteigt jenen eines gesunden Kindes.

Familienentlastung für eine kurze Auszeit

Die Betreuung von Menschen mit Behinderung stellt Angehörige oft vor Herausforderungen. Sie können aber den Familienentlastungsdienst beanspruchen.

Die Kosten zwischen Heimträgern und Pfleglingen sind gesetzlich geregelt. © Jean-Philippe WALLET - stock.adobe.com, AK Stmk

Heimkosten: Angehörige müssen nicht zahlen

Immer wieder kommt es vor, dass Angehörige von zu Pflegenden vom Pflegeheim zu Zahlungen aufgefordert werden. Betroffene sollten die AK kontaktieren.