Tag der Pflege Weiz

Publikum bei der Pflegemesse © Selina Graf, AK

Rund 200 Personen nutzten bei der Pflegemesse in Weiz die Gelegenheit direkt mit Profis zu reden und sich zu informieren. Die Tipps konnten beim Stand der Volkshilfe gleich umgesetzt werden, denn dort konnte körperschonendes Heben und Pflegen bereits unter Anleitung geübt werden. 

In sieben Vorträgen rund ums Thema Pflege informierten Experten und Expertinnen der Arbeiterkammer aber auch vom Sozialamt Graz sowie vom psychosozialen Dienst und ein Notar über Teilaspekte dieses umfassenden Themas. Sie sprachen über die verschiedenen Pflegeeinrichtungen, welche Unterstützungen die Angehörigen bekommen können, welche Arbeitsmodelle es gibt, wenn man jemanden aus der Familie pflegen möchte und alles über die verschiedensten Betreuungsmöglichkeiten. Downloads in der Infobox rechts.

Emotionen durch eigene Erfahrung

Erwin Horst Pilgram © Selina Graf, AK Stmk

Mag. Dr. Erwin Horst Pilgram sprach im Hauptvortrag über die Herausforderungen und Grenzerfahrungen für pflegende Angehörige im Alltag und brachte viel Emotion aus seinen persönlichen Erfahrungen ein.  "Es war für mich selbst sehr schmerzhaft, als meine demenzkranke Mutter mich nicht mehr erkannt hat", erzählte der Internist über seine eigenen Grenzerfahrungen.


Das könnte Sie auch interessieren

Wenn man Angehörige pflegt, kann man sich zu günstigen Bedingungen versichern. © Katarzyna Bialasiewicz photographee.eu, AK Stmk

Ver­sich­er­ungs­mö­glich­keit­en bei Angehörigen-Pflege

75 Prozent der Pflegebedürftigen werden von nahen Angehörigen gepflegt. Freiwillige Versicherungen helfen, Pensionsversicherungszeiten zu erwerben.

Auf der Pflegemesse wird das richtige Heben aus dem Rollstuhl gezeigt. © Graf, AK Stmk

Pflegeregress: Es bleiben offene Wunden

Keine Enteignung mehr: Wenn wer Pflege in einem Heim braucht, darf die Behörde nicht mehr auf das Ersparte, Verschenkte oder Vererbte zurückgreifen.