Das Team der AK-Pflege beim Tag der Pflege in Leoben. © Dicker, AK Stmk
Das Team der AK-Pflege beim Tag der Pflege in Leoben. © Dicker, AK Stmk
16.5.2018

Pflegemesse in Leoben

Bereits zum zweiten Mal wurde ein Tag der Pflege in Leoben von der AK organisiert. Bei 14 verschiedenen unabhängigen Anbietern konnten sich interessierte pflegende Angehörige über die verschiedensten Pflege- und Betreuungsformen informieren und beraten lassen. In neun Kurzvorträgen wurde über spezielle Pflegethemen informiert. Die Kurzvorträge reichten von Informationen für pflegende Angehörige über Belastungen und Selbstfürsorge aus psychologischer Sicht, die verschiedenen Fördermöglichkeiten durch das Sozialministerium, Steuertipps im Pflegefall, die Pflegedrehscheibe der Stadt Graz, alles rund ums Pflegeheim, Pflegekarenz und Familienhospizkarenz über das Pflegegeld bis zur Frage, inwieweit pflegenden Angehörigen ein Erbrecht zusteht.

Neues Erwachsenen-Schutzgesetz

Erstmalig vertreten war auch das Vertretungsnetz Sachwalterschaft. Aufgrund des im Juli 2018 in Kraft tretenden neuen Erwachsenenschutzgesetzes war das Interesse an diesem Thema besonders groß. Gerade für pflegende Angehörige, die eine Form der Vertretung für ihre Angehörigen übernommen haben, wird es ab Juli zu einigen Änderungen und Neuerungen kommen. Abgerundet wurde der Tag der Pflege durch den Hauptvortrag von Mag. Dr. Erwin Pilgram, der sehr eindrucksvoll erklärte, wie viel vorausschauende Pflege sinnvoll ist und was es gilt, rechtzeitig mit den Angehörigen zu besprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Betreuerin liest Frau im Rollstuhl vor © Katarzyna Bialasiewicz Photographee.eu, fotolia

Pflege: AK prüft 24-Stunden-Verträge

Den Wildwuchs bei der 24-Stunden-Betreuung zeigt ein aktueller Fall: Weil die Agentur den Betreuer von der Sozialversicherung abgemeldet hatte, war auch die staatliche Förderung weg.

AK-Expertin Anika Tauschmann gibt Tipps, was bei der 24-Stunden-Pflege zu beachten ist. © Fotolia.com/Photographee.eu, AK Stmk

24-Stunde-Pflege: Ärger mit Vermittlern

Bei der Suche nach 24-Stunden- Betreuung nehmen viele die Dienste von Vermittlungsagenturen in Anspruch. Dabei gibt es immer wieder Probleme.